Schluss mit nur Bespassung!

Gestalten statt konsumieren: Mit diesen kreativen Apps lernen Kinder und Jugendliche, das Smartphone als Werkzeug zu nutzen.

Vor dem Internetzeitalter galt das Fernsehen als Leitmedium Nummer eins. Vielen Eltern bereitete der Medienkonsum ihrer Kinder schon damals Unbehagen, weil der Nachwuchs den Ausschaltknopf nicht finden und sich am liebsten stundenlang berieseln lassen wollte. Heute bereitet uns das Smartphone ähnliche Sorgen, wenn Kinder und Jugendliche zu viel Zeit mit passiver Bespassung durch Tiktok, Instagram oder Youtube verbringen.

Mit den richtigen Apps fürs Smartphone oder Tablet können Kinder und Jugendliche aktiv, produktiv und kreativ der Konsumhaltung entkommen.
Es gibt allerdings einen entscheidenden Unterschied: Das Fernsehen ist und bleibt eine mediale Einbahnstrasse – es kann nur senden. Die richtigen Apps hingegen erlauben Kindern, selbst gestalterisch tätig zu werden. Kein Gerät ist dafür so wunderbar geeignet wie das Smartphone oder das Tablet. Beide sind multifunktionale Werkzeuge zum Aufnehmen, Schreiben, Malen, Bearbeiten, Präsentieren und Teilen. Kinder und Jugendliche können damit aktiv, produktiv und kreativ der Konsumhaltung entkommen – es muss ihnen nur jemand zeigen. Bedauerlicherweise werden besonders gute Kreativ-Apps nach wie vor überwiegend für das iPad entwickelt. Darum finden Sie im Folgenden auch Hinweise zu Alternativen, die aber nicht zwingend dieselben Funktionen haben.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren

Weitere Texte zum Thema Medienkonsum:

Mediennutzung
Schluss mit nur Bespassung!
Gestalten statt konsumieren: Mit diesen kreativen Apps lernen Kinder und Jugendliche, das Smartphone als Werkzeug zu nutzen.
Entwicklung
«Es könnte ein krankhafter Internetkonsum ausbrechen»
Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf das Suchtverhalten bei Jugendlichen? Dr. Kurosch Yazdi wagt eine Prognose was nach der Pandemie passieren könnte.
Entwicklung
Ab der 1. Klasse sollte ein Kind ein Smartphone erhalten. Stimmt’s?
Die Mythen der Kindererziehung. Die Stiftung Elternsein, Herausgeberin des Schweizer ElternMagazins Fritz+Fränzi, geht 15 Erziehungsmythen auf den Grund.
Elternbildung
«Schick mir ein Foto. Gerne im Bikini!»
Das Internet bietet Pädophilen Idealbedingungen, um unbeobachtet nach Opfern zu suchen. Wie Cybergrooming abläuft und was Eltern tun können.
Medien
Wir erzählen: «Ich merke selbst, wann es genug ist»
Markus und Jasmin aus Luzern setzen bei der Mediennutzung ihrer Tochter auf Vertrauen statt Filter und strenge Regeln. Die drei erzählen uns ob es funktioniert.
Medien
Das Smartphone achtsam nutzen
Wie sieht ein bewusster Gebrauch von Smartphone und Tablet für Kinder und Eltern aus? Wie beherrschen wir die Geräte, ohne in eine Sucht zu verfallen?