«Schulpsychologen brauchen die Hilfe der Eltern»

In jedem Kanton gibt es Schulpsychologische Dienste. Ihr Angebot steht Kindern und Jugendlichen, Eltern und Lehrpersonen kostenlos zur Verfügung. Doch wann werden Schulpsychologen hinzugezogen? Schulpsychologin Ruth Etienne Klemm über auffällige Schüler und überforderte Eltern. 
Ein schön restauriertes Stadthaus im Zürcher Kreis 6. Im 3. Stock befinden sich die Räume des Schulpsychologischen Dienstes Waidberg. Im Gang eine Spielecke, im Büro der Schulpsychologin eine Sandkiste mit Sandspielzeug. Ruth Etienne Klemm lächelt, streicht über den Rock ihres Kostüms, setzt sich. Vor ihr auf dem Tisch liegen ausgebreitet Unterlagen. Sie hat sich gut vorbereitet auf das Gespräch mit der Journalistin. 
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren