«Kein Kind soll zu wenig Zuneigung und Liebe erhalten» - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

«Kein Kind soll zu wenig Zuneigung und Liebe erhalten»

Lesedauer: 1 Minuten
Stefan, 44, ist Vater zweier Töchter, 10 und 12. Er bezeichnet sich als nicht sehr selbstbewusst und legt deshalb viel Wert darauf, seinen Mädchen täglich zu sagen, wie sehr er sie liebt.

Text: Claudia Landolt
Bilder: Alain Laboile

Das Wichtigste zum Thema

Der Erzähler ist eher gefühlsarm aufgewachsen. Das möchte er bei seinen Töchtern anders machen. Gemeinsam mit ihnen probiert er herausfinden, was ihr Weg sein könnte.

«Ich sage meiner Tochter, dass man sich immer neue Ziele setzen kann und es viel Wege gibt, die zum Glück führen», so der Vater. Zudem versuchen seine Frau und er, das Selbstbewusstsein der Töchter zu fördern, indem sie ihnen immer wieder sagen, wie gern sie sie haben.

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration