Hilfe, ich schimpfe ständig mit meinem Kind! - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi
Merken
Drucken

Hilfe, ich schimpfe ständig mit meinem Kind!

Lesedauer: 1 Minuten

Es passiert uns allen. Oft merken wir es nicht einmal und schimpfen immer mehr. Doch wie funktioniert Erziehen ohne Schimpfen? Geht das überhaupt?

Text: Redaktion Fritz+Fränzi
Bild: Rawpixel

Wer kennt diese Situationen nicht: Das Kind trödelt am Morgen. Es sollte schon längst zur Türe raus und ab in die Schule. Wir sind genervt und schimpfen. Oder: Wir wollen am Abend noch rasch einen Einkauf erledigen. Das müde Kind steht an der Kasse vor den Süssigkeiten, verlangt ein Schöggeli und plärrt los. Wir sind genervt und schimpfen.

Wer ist wir? Wir sind wir alle. Jede Mutter, jeder Vater, jede Person, die zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht die Geduld und die Zeit aufbringen, ruhig zu bleiben, wenn das Kind einem herausfordert.

Dabei wollen wir das gar nicht. Und danach geht es weder uns noch dem Kind besser. Gebracht hat es sowieso nichts und die Nerven liegen völlig blank. Doch wie funktioniert Erziehen ohne Schimpfen? Geht das überhaupt?

Auslöser ist meist Stress und Überforderung

Das Thema betrifft uns alle. Das Gute daran: Wir können unser Schimpf-Verhalten jederzeit ändern. «Auslöser ist meist Stress und Überforderung», sagt unser Coach im Video:

Wir wollen nicht mehr schimpfen!

In unserem Dossier Erziehen ohne Schimpfen sind verschiedene Beiträge mit konkreten Hilfestellungen zusammengestellt. Was soll man denn machen, bevor einem mal wieder Rauch aus den Ohren kommt? Was, wenn es zu spät zum Durchatmen oder Runterzählen ist? Sehr lesenswert ist auch, wie es denn andere Eltern machen. Was hat ihnen geholfen?

Mehr zum Thema Erziehen ohne Schimpfen:

Wenn die Lehrerin schimpft
Psychologie
«Wenn meine Lehrerin schimpft, fühle ich mich verunsichert»
Die achtjährige Amina meldet sich bei unserer Expertin, weil ihre Lehrerin, die sie eigentlich sehr gern hat, manchmal laut wird.
2024_06 Pilauts-Bahnen-Familienausflug
Advertorial
Pilatus – Familienerlebnisse in Stadtnähe
Die Pilatus-Bahnen AG bietet mit ihrem vielseitigen Freizeitangebot «2132 Möglichkeiten über Meer».
Wie geht Erziehung ohne Schimpfen?
Elternbildung
Wie geht Erziehung ohne Schimpfen?
In den meisten Familien gehört Schimpfen zum Alltag: Eltern schimpfen mit ihren Kindern, mal mehr, mal weniger. Doch Grenzen und Regeln lassen sich durch Anbrüllen nicht durchsetzen.
Ich erzähle: «Die Wut auf meinen Ex-Mann überträgt sich manchmal auf die Kinder»
Elternbildung
«Die Wut auf meinen Ex-Mann überträgt sich manchmal auf die Kinder»
Susanna*, 43, lebt mit ihren Söhnen Marco, 12, und Dominik, 9, in der Nähe von Chur. Die Lehrerin hat sich vor zwei Jahren vom Vater der Kinder scheiden lassen.
Erziehen ohne Schimpfen: Muss ich denn immer laut werden?
Elternbildung
Muss ich denn immer laut werden?
Erziehung ohne Schimpfen – wie geht das? Grenzen und Regeln lassen sich durch Anbrüllen nicht durchsetzen, sagen Erziehungsexperten.
Ich erzähle: «Meine Wutausbrüche hatten viel mit meiner Kindheit zu tun»
Elternbildung
«Meine Wutausbrüche hatten viel mit meiner Kindheit zu tun»
Dominique Eichenberger lebt mit Mann und ­Kindern ­in der Nähe von Bern. Vor zwei Jahren hat die 30-jährige Pflegefachfrau eine Familien­beratung begonnen.
Ich erzähle: «Bevor ich komplett ausraste
Elternbildung
«Bevor ich komplett ausraste, ziehe ich mich zurück»
Karin Lerchi, 50, ist Catering-Unternehmerin. Die Mutter lebt mit ihrer ­13-jährigen Tochter in Zürich. Sie fordert Freiheiten – das provoziert Konflikte.