Herr Juul, pubertieren Jungs anders als Mädchen? - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Herr Juul, pubertieren Jungs anders als Mädchen?

Lesedauer: 5 Minuten
Ein Gespräch mit dem dänischen Familientherapeuten Jesper Juul über Hormone, verzweifelte Eltern und die Pubertät seines Sohnes.

Text: Claudia Landolt

Herr Juul, es heisst, die Pubertät sei eine Krisenzeit. Ist das so?

Ja, in unserer Kultur ist das so. In anderen Kulturen wird dieser Alters- und Entwicklungsabschnitt sogar gefeiert. Diese Jahre sind eine kritische Lebensphase – zumindest besagen das psychologische Fakten. Kritisch ist diese Phase für die Kinder wie die Eltern. Denn diese müssen nicht nur ihre Rolle als Eltern neu überdenken, sondern auch die als Erwachsene oder Partner. Wie intensiv und dramatisch sich die Pubertät gestaltet, hängt stark davon ab, wie wir uns dieser Aufgabe stellen.

Für wen ist diese Zeit schwieriger: für Eltern oder Kinder?

Das kann nicht pauschal beantwortet werden. Für manche Teenager ist die Pubertät nicht sehr schwierig oder wenig schmerzhaft. Für andere ist sie genau das. Die Pubertät hängt von sehr vielen Faktoren ab. Es gibt aber keinen Zweifel darüber, dass die Qualität der Beziehung zwischen Eltern und Kind vor der Pubertät ein entscheidender Faktor ist. Je grösser das Vertrauen und die Dialogfähigkeit zwischen ihnen ist, desto einfacher wird es für beide sein.
Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration