«Unsere Tochter ist krank. Magersüchtig»

Lea* ist 14, als sie anfängt, ihr Gewicht zu kontrollieren. Mit 15 kann sie kaum noch essen, mit 16 fürchten die Eltern ihren Tod. Ihre Mutter erzählt von Leas Weg in die Magersucht, ihrem Kampf gegen die Krankheit und davon, was ihr letztlich in ein glückliches Leben zurückgeholfen hat.

Aufgezeichnet von: Evelin Hartmann
Bilder: Daniel Auf der Mauer / 13 Photo

Das Wichtigste zum Thema

Leas Mutter findet unter dem Bett ihrer Tochter Listen mit Kalorienangaben von verschiedenen Lebensmitteln. Doch das ist nur ein Anzeichen für die kommende Essstörung ihrer Tochter. «Die Portionen wurden immer kleiner, die Mahlzeiten zur Qual», so die Mutter. Der Weg zum Hungern als Sucht ist ein schleichender Prozess. 

Die Mutter beschreibt mit bedrückenden Worten, wie die ganze Familie versucht, Lea aus ihrer Magersucht zu befreien. Auch die Lehrerin und Klassenkameraden machen sich Sorgen, versuchen Lea zum Essen zu animieren. Doch die Krankheit wird immer schlimmer und die Mutter fürchtet, dass ihr Kind vor ihren Augen stirbt. Schliesslich wird Lea stationär in einer Klinik aufgenommen.

Im vollständigen Text erzählt Leas Mutter, wie sie mit der Magersucht ihrer Tochter umgegangen ist, wie Lea schlussendlich wieder Lebensmut gefasst hat und was sie anderen Eltern als Tipp mitgeben möchte. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren

Lesen Sie mehr zum Thema Magersucht:

Gesundheit
«Unsere Tochter ist krank. Magersüchtig»
Lea* ist 14, als sie anfängt, ihr Gewicht zu kontrollieren. Ihre Mutter erzählt von Leas Weg in die Magersucht, ihrem Kampf gegen die Krankheit.
Entwicklung
Der Traum vom perfekten Körper
Jeder zweite Teenager ist mit seinem Körper unzufrieden. Standen früher vor allem Mädchen im Fokus, sind heute immer mehr Buben betroffen.
Entwicklung
Was heisst überhaupt gut aussehen? 
Fünf Jugendliche schildern, was für sie persönlich gutes Aussehen bedeutet und was sie bereit sind dafür zu tun – oder nicht.