«Chills Mama!»

Wer nicht planen kann, der muss leiden. Spätestens dann, wenn die eigenen Wechseljahre mit der Pubertät der Kinder zusammenfallen. 
Wallungen kannte ich früher nur von meiner Mutter, die selbst im tiefsten Winter barfuss im Garten stand. Die Nachbarn behaupten, sie hätte dort Zigarren geraucht.

Inzwischen hat es auch mich voll erwischt. Ich wechsle meine Körpertemperatur in Sekundenschnelle. Beeinflusse dauernd das Raumklima, indem ich entweder sämtliche Fenster aufreisse, um Frischluft hereinzuholen oder wie ein Heizstrahler dastehe und mich und sämtliche Mitmenschen wärme. Andere Frauen tragen Perlenketten um Hals und Handgelenke, ich glänze mit Schweissperlen auf der Stirn. 

Doch nicht nur ich bin für den Stimmungsbarometer in unserem Haushalt zuständig. Nein, wir haben unsere Kinderplanung so gelegt, dass die Pubertät der Jungen gleichzeitig mit dem Klimakterium zusammenfällt. Bingo. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren