«Ich wollte lieber Mama als Schwester sein»

Wie ist es, wenn man mit sechs Jahren eine Schwester bekommt? Tina Z., 17, über Liebe, Rivalität und Eifersucht unter Geschwistern.
Ich war ziemlich genau sechseinhalb Jahre alt, als meine kleine Schwester Katja das Licht der Welt erblickte. Es war wahrlich eine Riesensensation für die ganze Familie – ist doch auch klar. Und auch wenn beide meiner Elternteile bestimmt genau das zu verhindern versuchten, hat sich ab sofort alles um unseren frischen Familienzuwachs gedreht.

Ich war mächtig stolz. Endlich war ich ein Schulkind und hatte jetzt zusätzlich die Ehre, mich «grosse Schwester» zu nennen. Ohne dass es mir irgendwer aufgetragen hätte, habe ich mir sofort grosse Verantwortung zugeschrieben. Diesem kleinen Wesen, das immer gut verpackt und fest eingewickelt in Hunderte Tücher und Windeln auf unserem Sofa lag, fühlte ich mich auf eine besondere Weise verpflichtet. Ich wollte es besser behandeln als meine allerliebsten Puppen und ihm alle wichtigen Dinge beibringen: Ich wollte wie eine zweite Mama sein.

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren