Eine kühle Erfrischung in den Bergen

Eine erfrischende Abkühlung für die ganze Familie – das bieten die Bergseen der Schweizer Alpen. Wir haben für Sie sechs schöne Bergsee-Tipps zusammengstellt, die sich für einen Tagesausflug mit Kind und Kegel eignen. 

Glitzernde Diamanten auf dem Seegrund

Die Waadtländer Alpen sind immer eine Reise wert – und die Region rund um Les Diablerets sowieso: Umgeben von Tannenwäldern lädt der Lac Chavonnes auf 1’690 Höhenmetern oberhalb von Villars-sur-Ollon zu Sonnenbaden und Seelenbaumeln ein.

Mitten im Wald gelegen, nur einen Katzensprung vom berühmten Skigebiet Les Diablerets entfernt, ist der türkis schillernde Lac des Chavonnes ideal für einen Familienausflug. Wer sich traut, badet im eiskalten Wasser oder belässt es  beim entspannten Sonnenbaden am Seeufer. Doch Obacht! Eine lokale Legende besagt, dass auf dem Grund ein Schatz vergraben liegen soll, der von einer Fee (und ehemaligen Prinzessin), eifersüchtig bewacht wird. Bei den vermeintlich auf dem Seeboden funkelnden Diamanten handelt es sich wohl eher um Mineral-Pyrit-Felsen. Sehenswert ist dieses Naturschauspiel aber allemal. 

Preise: gratis, frei zugänglich (exklusiv Bergbahn-Ticket)

Infrastruktur & Aktivitäten. Für den kleinen Hunger serviert das Restaurant des Chavonnes-Sees lokale Gerichte. Wer möchte, kann auch dort übernachten. Tretboote vor Ort sind vorhanden für eine kleine Erkundungsfahrt auf dem See.

Anfahrt: Bergbahn Bex-Villars-Bretaye. Bei der Haltestelle «Bretaye» aussteigen. Von dort aus führt ein 2 Kilometer langer Weg zum See.

Weitere Informationen: www.villars-diablerets.ch > chavonnesee

Fünf Seen im Angesicht des «Horu»

Wieso sollte man sich auf einen Bergsee beschränken, wenn man gleich fünf  auf der schönen Fünfseen-Wanderung oberhalb von Zermatt geniessen kann? Weltberühmtes Fotomotiv inklusive. 
Startpunkt ist der Blauherd (2571 Meter über dem Meer), wo sich ein imposantes Panorama auf verschneite Gipfel – und natürlich auf das weltberühmte Matterhorn eröffnet. Die Wanderroute ist wunderbar für Familien mit Kindern ab 6 Jahren geeignet. Die Fünfseen-Wanderung verbindet den Stellisee, Grindjisee, Grünsee, Moosjisee und Leisee – Bergseen, die so unterschiedlich in Form, Farbe wie Grösse im Angesicht des majestätischen «Horu» glitzern.

An jeder See-Station gibt es etwas Neues zu entdecken oder zu unternehmen: Am Leisee heisst es zum Beispiel «Badehosen ausgepackt» und rein in das frische Nass. Am Grünsee lassen sich eindrückliche Arven bewundern, die trotz karger Landschaft gedeihen. Die Königin der Alpen, wie die fünfnadelige Arve im Volksmund auch genannt wird, ist bestens ans rauhe Bergklima angepasst und trotzt stoisch Wind und Wetter. Am Grindjisee wachsen nicht nur seltene Alpenblumen (bitte nicht pflücken!), sondern auch faszinierende Hochmoorvegetationen. Und mit etwas Wetterglück werden Wanderinnen und Wanderer am Stellisee, Grindjisee und Moosjise mit einem weltbekannten Postkarten-Motiv beschenkt, dann nämlich, wenn sich das «Horu» auf der Seeoberfläche spiegelt.

Preise: gratis, frei zugänglich (exklusiv Bergbahn-Ticket)

Infrastruktur & Aktivitäten: Matterhornspiegelung im Stellisee, Grindjisee und Leisee, Bademöglichkeit im Leisee und Grünsee (keine Badeaufsicht). Speziell der Leisee ist beliebt bei Familien. Mit Kinderspielplatz, Grillplätzen, Picknickplätzen, Pavillon zum Picknicken, Spielfloss und einem tollen Panorama auf das Matterhorn ist der Leisee ein perfektes Familienausflugsziel.

Anfahrt: Standseilbahn ab Talstation Zermatt bis Sunegga. Dann heisst es umsteigen. Mit Achtergondeln und Sechser-Sesselliften geht’s auf den Blauherd.

Mehr Info: www.zermatt.ch > Fünfseenwanderung Zermatt

 Sie möchten sich diesen Artikel merken? Oder ihn ein andermal fertig lesen? Dann pinnen Sie dieses Bild auf Ihr Pinterest-Board. Wir freuen uns über Follower auf Pinterest!

 Sie möchten sich diesen Artikel merken? Oder ihn ein andermal fertig lesen? Dann pinnen Sie dieses Bild auf Ihr Pinterest-Board. Wir freuen uns über Follower auf Pinterest!

Strandfeeling in den Bergen: Der Crestasee

Wer mag, kann den Besuch beim Caumasee mit der Wanderung durch die Rheinschlucht und der fabulösen Aussichtsplattform il Spir vereinbaren («Zwei Seen-Wanderung»), wo als Belohnung der atemberaubende Crestasee lockt. 
Man nennt ihn auch den «See am Waldgrat», weil er sich in einer kleinen Waldlichtung befindet. Der malerische See gehört zum Inventar der geschützten Naturdenkmäler im Kanton Graubünden, auch hier ist das Wasser glasklar und türkisblau. Die üppige Ufervegetation lädt Kinder ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. Mit etwas Glück lassen sich kleine Krebse entdecken. Im Sommer ist das 844 M. ü. M. gelegene Naturbad mit Bootsvermietung und Kiosk bis September geöffnet, erreichbar ist es nur zu Fuss (kinderwagentauglich).
Preise: Eintritt Erwachsene: 7 Franken (mit Gästekarte 5 Franken), Kinder 3 Franken, Familienabos

Infrastruktur & Aktivitäten: Badeaufsicht, Ruderboot, Stand-up Paddle, Gasthaus, Kiosk, Feuerstelle, Umkleideräume, Toiletten, Nichtschwimmerbereich, Spielplatz, Hunde erlaubt.

Anfahrt:
In den Sommermonaten am Abend Shuttle-Bus

Weitere Informationen:  www.crestasee.ch

Romantischer Waldsee: Der Blausee

Der sagenumwobene Blausee liegt in einer Naturarena, die vor 15’000 Jahren durch einen Felssturz entstanden ist. Der Naturpark betört durch einsame wie romantische Ecken und ist gleichzeitig gut erschlossen mit Spazierwegen, Picknickplätzen, Feuerstellen wie einem Abenteuerspielplatz für Kinder. 
Zweifelsohne ist das tiefblaue und je nach Licht smaragdgrüne Wasser eines der Highlights, das seinen Zauber auf die Besucher ausübt. Einer Sage zufolge stamme die Farbe des Sees von den blauen Augen eines jungen Mädchens, das aus Trauer über den Tod ihres Geliebten ins Wasser ging. Seither glitzere der Blausee als Erinnerung an die Unglückliche in blau. Soviel zur Sagenwelt. Der kristallklare Bergsee wird durch unterirdische Quellen gespeist, 12 Meter unter dem Wasser liegende Baumständen erscheinen zum Greifen nah. Auch wenn der See zum Schwimmen einlädt: Das Baden ist nur den Forellen vorbehalten, die sich in grossen Schwärmen im mineralreichen und sauberen Bergquellwasser tummeln. In der Nähe befindet sich eine Bio-Forellenzucht, die besichtigt werden kann. Zudem kann man im Shop frische Forellen kaufen.

Preise: Für Erwachsene 8 bis 12 Franken. Für 6- bis 15-Jährige zwischen 4 und 8 Franken. Die Preise variieren nach Werktag, Wochenende und Tageshälfte. Der Eintritt für Kinder bis 5 Jahre ist gratis.

Infrastruktur & Aktivitäten: Im Preis inbegriffen sind das Parkieren, Bootsfahrt (bis 17 Uhr) Besichtigung der Bio-Forellenzucht, Benützung des Kinderspielplatzes und der Grillstellen mit Grillholz. Hunde, an der Leine geführt, sind im Park willkommen.

Übernachtung: Im kleinen Grandhotel mit 17 Zimmern, zwei Restaurants, Spa und einer grossen Terrasse mit Seeblick.

Anfahrt: Per Auto, grosser Parkplatz vorhanden. ÖV: Bus ab Frutigen.

Informationen: www.blausee.ch

Das Bergjuwel: Der Oeschinensee

Eine atemraubende Natur, Wanderungen mit grandioser Aussicht, Wasserfälle und eine berühmte Rodelbahn: Willkommen am Oeschinensee im Kandertal, auf 1578 Meter über dem Meer. Der tiefblaue See glitzert wie ein blauer Bergedelstein, eingebettet zwischen steil abfallenden Felsen der Blüemlisalp und dem bewaldeten Seeufer. Nicht umsonst gehört die imposante Bergwelt rund um den See zum Unesco Welterbe Jungfrau Aletsch.
Ab der Talstation bringt die 8er-Gondel die Besucher zur Oeschinensee Bergstation, von wo aus das UNESCO Elektro Mobil direkt zum See fährt. Mit dem Kinderwagen (geländegängig) ist der rund 30-minütige Fussweg von der Bergstation zum Oeschinensee auch gut befahrbar.  Zum Wandern eignet sich für Familien mit Kindern zum Beispiel die einstündige Route «Spazierweg zum Oeschinensee»: Start bei der Bergstation via Läger zum Oeschinensee und anschliessend wieder zurück zur Bergstation. Eine Schnitzel-und-Pommes-Pause ist jederzeit möglich, auf dem Weg liegen verschiedene Restaurants, die zur Rast einladen. Wer sich traut, kann im sehr frischen und sehr tiefen (50 Meter) Oeschinensee schwimmen gehen. Am südlichen und westlichen Seeufer gibt es einfache Badestellen mit Kiesstränden. Jedoch ohne Badeaufsicht. Statt zu wandern, können abenteuerlustige grosse wie kleine Berggänger auch gleich wieder auf der weltberühmten Rodelbahn den Berg runtersausen (siehe Video am Ende des Beitrages).

Preise Rodelbahn: Kinder 3 bis 5 Franken, Erwachsene 4 bis 6 Franken, je nach Tageshälfte. Die Rodelbahn ist nur im Sommer in Betrieb.

Infrastruktur & Aktivitäten: Badestellen mit Kiesstränden, keine Einrichtungen wie Umkleideräume. Keine Badeaufsicht. Unterhalb des Hotels gibt es am Seeufer eine Feuerstelle. Von Mai bis Oktober werden vom Berghaus am Oeschinensee Ruder- und Fischer-Boote vermietet.

Anfahrt: Zug bis Kandersteg und weiter mit dem Sessellift. Die Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich.

Die Region bietet viele familien- und hundefreundliche Wander- und Spazierrouten.

Informationen: www.oeschinensee.ch

Idyllisch, märchenhaft, mystisch: Der Caumasee 

Es gibt viele Namen für diesen Bergsee. «Edelstein in der Tiefe» wird er genannt, aber auch die «Perle von Flims». Karibikblau und Piniengrün, wohin das Auge reicht: ein Juwel, das einem zu Füssen liegt, umgeben von dunklen Tannen und steilen Bergen. 
Um den See ranken sich viele Rätsel: Wundersamerweise wird das Wasser bis zu 24 Grad warm. Der See füllt sich jeden Frühling wie von Geisterhand auf, obwohl er weder oberirdischen noch der unterirdischen Zu- respektive Abfluss besitzt. Sein Wasser gilt als Heilwasser für Mensch und Tier. Schon im 19. Jahrhundert kamen Gäste aus dem Ausland, um sich an diesen Gestaden zu erholen. In der Mitte des Sees erhebt sich eine kleine Insel, die man erforschen kann. Stand-up Paddles, Luftmatratzen, Pedaloboote und Schwimmer treiben im glasklaren Wasser vor sich hin. Das Restaurant mit Sonnenterasse lockt mit Spaghetti Caumasee.

Infrastruktur: Beachvolleyball, Stand-up Paddle, Pedalo, Ruderboote (Bootsvermietung), Spielplatz, Planschbecken Restaurant, Kiosk, Barbecue. Umkleidekabinen, WC-Anlagen, Duschen

Preise: Einzeleintritt Erwachsene: 12 Franken, Kinder bis 16 J.: 6 Franken. 10er-Karte über Sommerapp Inside Laax (via App kostet Tageseintritt 10 Franken)

Anfahrt: Standseilbahn oder Fussweg ab Flims Waldhaus, Bikeweg

Informationen: www.flims.com 


Gut zu wissen in Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten an vielen Orten derzeit spezielle Schutzkonzepte. Konsultieren Sie vor Ihrem Besuch die Website, um sich über aktuelle Öffnungszeiten, mögliche Einschränkungen des Betriebs und die Durchführung von Anlässen zu informieren.

Mehr Ausflugs-Tipps für Familien: 

  • Ferien-Tipps aus der Redaktion
    Kaum sind die einen Ferien vorbei, stehen schon die nächsten vor der Tür. Und Hand aufs Herz: Wer möchte nicht gleich schon wieder buchen oder zumindest träumen vom kommenden Sommer? 
  • Ausflüge: Raus aus dem Haus!
    Im Gras herumtollen, «götsche» im Bächli oder mit den Tieren plaudern – an der frischen Luft fühlen sich Familien wohl. Wir verraten Ihnen altbewährte und weniger bekannte Parks, Bauernhöfe und abenteuerliche Spielplätze, die garantiert einen Frühlingsausflug wert sind.