Braucht mein Kind eine Spange? - Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi

Braucht mein Kind eine Spange?

Lesedauer: 6 Minuten

Ein Drittel der Schweizerinnen und Schweizer haben in ihrem Leben eine Zahnspange getragen – meist aus ästhetischen Gründen. Für eine kieferorthopädische Behandlung bieten sich besonders zwei Zeitfenster an, sagen Experten.

Text: Claudia Füssler
Bilder: Getty Images & Plainpicture

Kieferorthopädie: Das Wichtigste in Kürze

Bei einer kieferorthopädischen Behandlung wirken Druck- und Zugkräfte sanft auf die Zähne ein und bewegen sie so. Möglich ist das dank spezieller Apparaturen, die entweder herausnehmbar oder festsitzend gestaltet werden. Dafür werden beispielsweise sogenannte Brackets aussen auf die Zähne geklebt und durch Drahtbögen miteinander ­verbunden, die klassische Zahnspannge. Für kleinere Stellungskorrekturen eignen sich sogenannte Aligner, durchsichtige Kunststoffschienen, die für jeweils zwei Wochen getragen und dann durch eine neue Schiene ersetzt werden, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. 

In diesem Artikel lesen Sie, wann genau der Zeitpunkt kommt für eine Zahnspange und ob ein schiefer Zahn wirklich schlimm ist oder auch so bleiben kann.

Artikel kostenlos weiterlesen

Gratis registrieren und profitieren:

  • Begrüssungsgeschenk
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Artikel speichern & später lesen
  • Teilnahme an Verlosungen
Sie sind noch nicht registriert? Hier geht's zur Registration