Zwillingsfrust: Wer ist zuerst auf die Welt gekommen?
Redaktionsblog

Zwillingsfrust: Wer ist zuerst auf die Welt gekommen?

In unserer Serie «Wir fragen uns ...» stellen wir von Fritz+Fränzi uns gegenseitig Fragen aus dem grossen Familienuniversum. Auf die Frage von Andrea Widmer, aus der Abteilung Fundraising, antwortet Florina Schwander, Leitung Onlineredaktion. 
Text: Florina Schwander
Bild: Edwin Ariel Valladares / Pexels
«Liebe Florina, welcher von deinen Zwillingsbuben ist eigentlich älter?»  
Andrea Widmer
Liebe Andrea, du kennst mich – ich bin ein grundsätzlich recht unkomplizierter, offener Mensch. Beim Thema älterer Zwilling stelle ich mich aber an. 
Meine Buben sind erst vor kurzem vier Jahre alt geworden und am Geburifest kam mehrmals die Frage auf, wer von den beiden denn jetzt älter sei. Monsieur a* und Monsieur b* haben die Frage zum Glück nicht mitbekommen und auch sonst ist ihr mini-minütiger Altersunterschied noch kein Thema für die beiden. 
Bei mir selber aber läuft der Film schon, den ich von anderen Zwillingspaaren kenne. Und so sehe ich vor meinem inneren Auge die Streitereien um das letzte Güetzi zuhause, «weil ich der ältere bin!». Ich spüre die entrüsteten Blicke, warum immer der eine zuerst auf den Schoss kommen darf, wenn doch der andere eigentlich zuerst auf der Welt war, und so weiter und so fort. 

Zusammen rein, zusammen raus

Unsere Zwillinge sind eineiig und waren ein geplanter Kaiserschnitt; ihr Altersunterschied beträgt genau zwei Minuten. So lange halt, bis ein Arzt das eine Kind herausgenommen und der andere auf die Uhr geschaut hat. Diese zwei Minuten empfinde ich als absolut willkürlich, für dass sie neun Monate zusammen in meinem Bauch waren. Und so sehr ich gewillt bin, ihre eigene Identität zu fördern, der Zwei-Minuten-Unterschied gehört für mich nicht dazu. 

So antworte ich jeweils auf die Alters-Frage, dass die Jungs ein geplanter Kaiserschnitt gewesen seien und man sie gleichzeitig herausgepult habe. Bis jetzt gab das meinem Gesprächspartner genügend Food for Thought, so dass ich respektvoll das Thema wechseln konnte oder gleich eine neue Frage zum Thema Kaiserschnitt oder Geburt an sich aufkam. 
Anzeige

Gene, Geburtszeit, alles geteilt!

Mir ist natürlich klar, dass ich das Geheimnis rund um den genauen Geburtshergang nicht für immer werde für mich behalten können. Spätestens wenn Monsieur a oder b sich für ihren Aszendenten interessieren, werde ich wohl oder übel mit der Wahrheit herausrücken müssen. Bis dahin teilen sich die Jungs eben nicht nur die Gene, sondern auch die Geburtszeit.  

Die beste Antwort kam übrigens kürzlich von den Jungs selbst. In der Apotheke fragte eine nette Verkäuferin, wer von den beiden denn der ältere sei. Sie zeigten simultan auf die grosse Schwester und meinten: «sie!». Alle mussten lachen und das Thema war gegessen. 
* Monsieur a und Monsieur b sollen ihre Vornamen einst selbst im Internet verkünden, sobald sie sich dann einen TikTok- oder wasauchimmer-dann-cool-ist-Account zulegen wollen. Zum Glück braucht es dafür aber keine Geburtsuhrzeit, so dass ich mein Geheimnis vielleicht noch etwas wahren kann ... #wishfulthinking
<div><strong>Florina Schwander</strong> leitet die Onlineredaktion. Die eigenen vier Jahre Alterschunterschied zur jüngeren Schwester hat sie jahrelang erfolglos als Argument in Streitereien eingesetzt.&nbsp;</div>
Florina Schwander leitet die Onlineredaktion. Die eigenen vier Jahre Alterschunterschied zur jüngeren Schwester hat sie jahrelang erfolglos als Argument in Streitereien eingesetzt. 

Die nächste Frage geht an Patrik Luther, stellvertretender Verlagsleiter: 

«Lieber Patrik, deine Frau und du, ihr lebt zusammen mit euren beiden Töchtern das traditionelle Familienmodell: Du arbeitest 100 Prozent, sie kümmert sich um Kinder und Haushalt. Wie läuft das so?»  
Florina Schwander
Die Antwort folgt in rund zwei Wochen ...

Bisher erschienen in der Rubrik «Wir fragen uns»: 













0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.