Desktop l einefrage dreimeinungen mitbuholzer
Familienleben

«Hilfe, meine Teenies wollen sturmfrei!»

Leserfrage:
Mein Mann und ich fahren beruflich für ein Wochenende ins Tessin. Unsere Kinder, 10 und 14, wollen alleine zu Hause bleiben und Freunde einladen. Wir wollen moderne, unkomplizierte Eltern sein, haben aber kein gutes Gefühl. Was raten Sie uns?
Reto, 49, und Anna, 39, St. Gallen
Bilder: Anne Gabriel-Jürgens / 13 Photo, Lea Meienberg / 13 Photo, zVg

Nicole Althaus: 

Ein ungutes Gefühl macht aus Ihnen noch keine altmodischen Eltern. Fragen Sie sich, warum Sie ihren Kindern das Alleinsein nicht zutrauen. Sind diese in Ihren Augen nicht selbständig genug? Haben Sie Angst um die Inneneinrichtung? Oder sorgen Sie sich um den schlechten Einfluss der Freunde? Das Interieur kann man schützen, indem man Kostbares wegräumt und klare Regeln aufstellt. Die Gästeliste kann kontrolliert werden. Beides bedingt allerdings vollstes Vertrauen in die Kinder. Ich persönlich finde ganz unabhängig davon, dass ein 14-jähriges Kind ein Wochenende alleine sein kann, aber nicht die Verantwortung für das 10-jährige Geschwister tragen sollte.

Kathrin Buholzer:

Wenn Sie moderne und unkomplizierte Eltern sein wollen, sagen Sie ihren Kindern: «Hört mal. Wir haben kein gutes Gefühl bei der Sache. Wir möchten nicht, dass während unserer Abwesenheit andere Kinder hier im Haus sind.» Erklären Sie Ihren Kindern, was genau Ihnen Bauchschmerzen macht. Versuchen Sie zusammen einen Kompromiss zu finden, der für alle einigermassen stimmt. Sie könnten jemanden suchen, der für die Zeit, in der die Freunde da sind, die Aufsicht übernimmt oder ab und zu bei Ihren Kindern vorbeischaut. Wenn alles gut klappt, übertragen Sie Ihren Kindern das nächste Mal ein bisschen mehr Verantwortung.

Peter Schneider:

Lassen Sie die Kleinen, aber organisieren Sie jemanden, der – sagen wir um eins oder zwei – kurz nach dem Rechten sieht und schaut, dass die Kinderlein dann im Bett sind. Ein wenig Puff werden Sie in Kauf nehmen müssen. Dafür werden Ihre Kinder stolz sein, wie selbständig sie schon sind.

Nicole Althaus, 
47, ist Kolumnistin, Autorin und Mitglied der Chefredaktion der NZZ am Sonntag. Zuvor war sie Chefredaktorin von «wir eltern» und hat den Mamablog auf «Tagesanzeiger.ch» initiiert und geleitet. Nicole Althaus ist Mutter von zwei Kindern, 15 und 11.
Kathrin Buholzer,
42, ist Journalistin, Elternberaterin, Betreiberin des Elternblogs «www.elternplanet.ch» und Mutter zweier Töchter, 13 und 11.
Peter Schneider,
Peter Schneider arbeitet als Psychoanalytiker und Kolumnist in Zürich. Bis 2017 war er Professor für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie in Bremen; z.Zt. lehrt er Geschichte und Wisseschaftstheorie der Psychoanalyse in Berlin. 

Haben Sie auch eine Frage?
Schreiben Sie eine E-Mail an:
info@fritzundfraenzi.ch
Anzeige

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Diesen Artikel kommentieren