Desktop l mediennutzung swisscom familie
Mediennutzung

Medienkompetenz – so bleibt das Familienklima entspannt

Chat beim Frühstück? Videogames statt Hausaufgaben? TV-Serie während des Abendessens? Wie gehen Eltern mit solchen Situationen um? Und wie können sie den Medienalltag in der Familie entspannt gestalten? Edith Wiederkehr ist Schulsozialarbeiterin und Mutter von zwei Teenagern. Wie ihr Familienalltag mit den digitalen Medien aussieht, verrät sie im Interview
Text: Michael In Albon
Bild: Pexels

Welche Rolle spielen digitale Medien in Ihrer Familie?

Digitale Medien gehören auch bei uns zum Alltag. Aber es gibt einige Regeln im Umgang damit. Im Haushalt gibt es einen Laptop, den wir uns teilen. Ab und zu nehme ich meinen Laptop von der Arbeit mit, um zu Hause etwas zu recherchieren oder E-Mails zu beantworten. Fabian und ich besitzen ein Smartphone, Nina noch nicht. Das Smartphone wird abends an der zentralen Ladestation abgegeben. Natürlich muss ich da mit gutem Beispiel vorangehen. Aufgrund meines Berufs habe ich ein Facebook-Profil eingerichtet, damit ich weiss, wie diese Plattform funktioniert. Nina hätte nun gerne ein Instagram-Profil. Wir schauen das aber noch zusammen an.

Was denken Sie, sind die grössten Herausforderungen für Eltern im Umgang mit dem Medienkonsum ihrer Kinder?

Je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird es für Eltern, sie zu kontrollieren. Oftversuchen Eltern dann, die Kinder durch Verbote zu schützen. Dies führt aber eher dazu, dass der Haussegen in Schieflage gerät. Und wenn etwas verboten ist, wird es häufig noch reizvoller und ist vielleicht bei Freunden zu Hause zugänglich. «Alle anderen dürfen das» – hören sie von ihren Kindern. Eltern sind oft dann überfordert, wenn sie nicht wissen, wo sie Grenzen setzen sollen – und wie.

Sie haben einen Medienkurs mit Swisscom organisiert. Was hat Sie dazu bewogen?

Im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung zum Thema soziale und digitale Medien bin ich auf das Angebot von Swisscom gestossen. Zusammen mit einem Mitarbeitenden von Swisscom habe ich einen Medienkurs für die Eltern von Schülern der Oberstufe Wädenswil erarbeitet. Ich finde es wichtig, so viele Eltern wie möglich zu erreichen. Immer wieder beobachte ich, dass die Gefahren im Internet nicht richtig ernst genommen werden. Je mehr Eltern über das Thema wissen, desto besser können sie ihre Kinder unterstützen.

Welche Themen haben Sie im Kurs behandelt?

Es war mit dem Referenten abgesprochen, dass er auf individuelle Fragen der Kursteilnehmenden eingeht. So hat er beispielsweise anhand eines gestellten Facebook-Profils gezeigt, mit welchen Chat-Anfragen ein 15-jähriges Mädchen konfrontiert werden kann. Ausserdem war es uns wichtig, die Eltern über rechtliche Aspekte zu informieren.
Anzeige

Haben Sie persönlich vom Medienkurs profitiert?

Der Kurs hat mir wertvolle Impulse gegeben, die ich im Familienalltag und in der Schulsozialarbeit einbringen kann. Für mich war auch der Austausch mit anderen Eltern wichtig. Ich bin der Meinung, dass alle Eltern und Lehrpersonen von einem Medienkurs profitieren können.

Hat sich Ihr Familienalltag seither verändert?

Der Kurs hat mich bestärkt, wieder vermehrt über digitale Medien mit meinen Kindern zu sprechen. Ich habe ihnen vom Kurs erzählt und ihnen die behandelten Beispiele geschildert. Mir ist wichtig, dass meine Kinder die Medien bewusst und sinnvoll nutzen. Aber natürlich schauen wir auch ab und zu YouTube-Filme nur zum Vergnügen – etwa lustige Tier-Videos oder einen Musik-Clip.

Was würden Sie Eltern empfehlen, die unschlüssig sind, wie sie mit dem Thema umgehen sollen?

Meiner Meinung nach sollten sich alle Eltern und Lehrpersonen mit diesem Thema befassen, damit sie ihre Kinder kompetent begleiten können. Ein Medienkurs von Swisscom eignet sich dafür sehr gut. Er vermittelt viele praktische Tipps zum Umgang mit digitalen Medien im Familienalltag und beantwortet auch Fragen zu heiklen Themen. Der Besuch eines solchen Kurses bringt auch Eltern etwas, die sich mit den Medien bereits gut auskennen.

«ICH SEHE EINE SCHWEIZ, IN DER NEUGIER IM NETZ UNGEFÄHRLICH IST»

aus der aktuellen Kampagne von Swisscom
Wir möchten, dass Sie sich in der digitalen Welt sicher und zu Hause fühlen.
Unsere Medienkurse vermitteln den verantwortungsvollen
Umgang mit digitalen Medien. Mehr auf www.swisscom.ch/medienkurse.
Willkommen im Land der Möglichkeiten: www.swisscom.ch/moeglichkeiten

Thumbnail michael inalbon c
Michael In Albon ist Jugend-medienschutz-Beauftragter und Medienkompetenz-Experte von Swisscom. 
facebook.com/michaelinalbon
twitter.com/MichaelInAlbon 

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Diesen Artikel kommentieren