Desktop virtual reality videos f r eltern
Medienerziehung

Aufklärung für Eltern in der Virtuellen Realität

Die Plattform Jugend und Medien des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) veröffentlicht ab heute Virtual-Reality-Präventionsvideos zu den Chancen und Risiken digitaler Medien. Die Clips richten sich an Eltern und Grosseltern von 7- bis 12-jährigen Kindern. Diese sollen mit der Virtual-Reality-Technik ganz in die Welt des Kindes eintauchen können und dessen Erfahrungen hautnah erleben können.
Text: Bianca Fritz
Mit der Technik der Virtuellen Realität (VR) können Mediennutzer ganz in ein Spiel oder einen Film eintauchen. Sie tragen eine Brille - das muss nicht einmal eine teure Spezialbrille sein, sondern es tun auch selbst gebastelte Papp-Brillen, die am Smartphone befestigt werden. Dann noch Kopfhörer aufsetzen und man befindet sich voll und ganz in der Welt des Protagonisten und sieht die Welt aus seiner Sicht.

Erstmals wurden nun in der Schweiz Präventionsvideos in 360°-Technik aus der Perspektive des Kindes produziert. «Dadurch werden die Eltern nicht nur informiert, sie können selber in die digitale Welt ihrer Kinder eintauchen. So können sie die positiven oder negativen Emotionen miterleben, die Jugendliche über ihre Tablets, Smartphones oder Spielkonsolen erfahren», heisst es in der Medienmitteilung des BSV.

Heute sind gleich zwei solcher Videos erschienen: eines beschäftigt sich mit dem Thema Cybermobbing, zu dem auch die Stiftung Elternsein in der vergangenen Woche eine Informationskampagne mit einem eindrücklichen Video gestartet hat. Im zweiten Video geht es um Soziale Netzwerke. Beide Videos können auch ohne VR-Brille angesehen werden - aber mit ist das Erlebnis stärker. 
360-Grad-Präventionsfilm für Eltern zum Thema Soziale Netzwerke.
In den Videos führen Amare (7 Jahre), Léa (10 Jahre) und Paul (12 Jahre) die Zuschauer durch Geschichten über Cybermobbing, Gewaltinhalte, Pornografie und exzessives Gamen. Die behandelten Themen und die Botschaften wurden gemeinsam mit Expertinnen von Elternplanet, zischtig.ch, elternet.ch und Action Innocence, ausgearbeitet. Die Fachpersonen kennen den Handlungsbedarf und haben Erfahrung darin, solche Themen mit Eltern zu besprechen. 
360-Grad-Präventionsfilm für Eltern zum Thema Cybermobbing.
Virtual Reality wird bereits in der Schule, in Videospielen, im Marketing oder in der Medizin erfolgreich eingesetzt. Für Kinder ist die Virtual-Reality-Technik jedoch nicht ganz ohne Risiko. Sie kann beispielsweise Schwindelgefühle auslösen oder Angstgefühle verstärken. Langzeitstudien über die Wirkung der Technik fehlen noch.

Bild: pexels.com
Weitere Videos erscheinen Ende Mai und Mitte Juni auf der Webseite von Jugend und Medien.
Anzeige

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren