Medienerziehung

Wie mache ich das Handy kindersicher?

Richten Sie das Smartphone so ein, dass Ihr Kind keine fragwürdigen Inhalte angezeigt bekommt – eine Gebrauchsanweisung für Android und iOS. 
Text: Michael In Albon
Bild: iStock

In Zusammenarbeit mit Swisscom
Das Thema bleibt ein Dauerbrenner: Wie gehen wir in der Familie richtig mit Smartphones und Tablets um? Auf der einen Seite steht Ihr Kind, es möchte die Geräte oft uneingeschränkt benutzen; auf der anderen Seite stehen Sie als Eltern, gefordert von den zahlreichen Apps und Webseiten.

Besitzt Ihr Kind noch kein eigenes Handy, sondern surft auf Ihrem Gerät? Dann sollte jedes Familienmitglied ein eigenes Konto besitzen. So kann Ihr Kind nicht auf Ihre Daten zugreifen oder versehentlich eine falsche App öffnen.

Wie Sie Android-Geräte kindersicher machen

Auf Android-Geräten, ausser von Samsung, lassen sich mehrere Konten einfach einrichten: unter «Einstellungen > Nutzer > Nutzer hinzufügen». Erstellen Sie für jedes Konto einen privaten Bereich mit eigenem Startbildschirm, persönlichen Apps und Einstellungen. Sie können Funktionen sperren oder Zeitlimiten einrichten.
Filter-Apps blockieren jugendschutzrelevante Inhalte.
Mit Hilfe der Jugendschutzeinstellungen legen Sie auf Android gezielt fest, welche Inhalte Ihr Kind im Google-Play-Store nicht herunterladen kann. Der Store bietet ein Rating, ab welchem Alter Apps empfohlen sind. Auf dem Android- Betriebssystem sind zudem viele Filter-Apps verfügbar, die den Zugang zu jugendschutzrelevanten Inhalten blockieren.

Nützlich für kleinere Kinder: Der «Kids Mode». Mit dieser Funktion richten Sie auf dem Elternhandy einen Kinderbereich ein, in welchem Sie Apps ablegen, die Ihr Kind nutzen darf. Wenn Sie nun das Handy Ihrem Kind überlassen, aktivieren Sie den «Kids Mode». Den kann nur verlassen, wer den Code kennt.

Wie Sie iOS-Geräte kindersicher machen

Bei Apple gibt es nur ein Konto pro Gerät. Sie können aber unter «Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen» eine Code-Sperre einrichten und das Handy kindersicher einstellen. Sie brauchen dafür nur die Einschränkungen zu aktivieren und einen PIN-Code einzugeben. Dann können Sie einzelne Apps und Funktionen ausschalten.Unter «Zulässiger Inhalt» legen Sie zudem die Altersfreigabe fest – für Inhalte von Apps, Filmen oder Musik. Und unter «Datenschutz» bestimmen Sie, ob Ihr Kind die Grundeinstellungen ändern darf.

Steht bei Ihrem Smartphone die Nutzer-Einstellung nicht zur Verfügung? Dann richten Sie die App «Kids Place» ein. Sie können damit etwa festlegen, dass Ihr Kind nicht mehr aus der App herauskommt, ohne dass Sie zuerst den PIN eingeben. Zudem lässt sich einstellen, welche Apps, Websites und Videos Ihr Kind sehen darf. Wenn Sie noch die Funktion «Autostart Kids Place» aktivieren, wird die App bei jedem Konto-Neustart automatisch ausgeführt. Für rund 20 Franken erhalten Sie zudem die Premium-Version mit weiteren Funktionen wie dem Sperren der Anruffunktionen oder des Internets.

Bei all diesen Möglichkeiten sollten Sie sich stets vor Augen halten: Die wichtigste Sicherheitsvorkehrung sind Sie! Vertrauen Sie nicht allein auf Kindersicherungen. Begleiten Sie Ihr Kind im Umgang mit digitalen Geräten. Und achten Sie darauf, dass es sich im Netz verantwortungsvoll verhält.
Anzeige

Zum Autor:

Michael In Albon ist Beauftragter Jugendmedienschutz und Experte Medienkompetenz von Swisscom.

Auf Medienstark finden Sie Tipps und interaktive Lernmodule für den kompetenten Umgang
mit digitalen Medien im Familienalltag. 

Weiterlesen:

  • Einsam durch Smartphones?  Rund um die Nutzung von digitalen Medien durch Jugendliche gibt es zahlreiche Vorurteile. Die neue JAMES-Studie räumt mit einigen Mythen auf...

  • Das Handy als Babysitter – Nach JAMES und MIKE kommt nun die ADELE-Studie: Sie untersucht den Medienumgang von Vier- bis Siebenjährigen in der Schweiz. Die wichtigsten Ergebnisse – und drei Tipps...

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.