Erste Hilfe bei Zahnunfällen

Selbst Bagatellunfälle an den Zähnen können Komplikationen nach sich ziehen. Deshalb ist es wichtig, schnell und richtig zu handeln. Wir verraten wie.
Die achtjährige Jessica hat bei einem Sturz mit dem Velo ihr Kinn heftig am Lenker angeschlagen. «Sie hat sich die Lippe aufgebissen, was stark geblutet hat», erzählt ihre Mutter, «und zwei Vorderzähne waren auch draussen!» Die Eltern fuhren sofort in die Notfallstation. Als die Wunde versorgt war, sprach der Notfallarzt mit einem Zahnarzt, weil Jessica vorne schon bleibende Zähne hat. Die ausgeschlagenen Zähne hatte der Vater in Milch eingelegt und mitgenommen. Der Zahnarzt konnte sie so direkt wieder einsetzen.

Jessicas Eltern haben bei der Erstversorgung ihrer Tochter alles richtig gemacht: die Wunde mit einer Mullbinde abgepresst und die Zähne in eine «physiologische», also körperähnliche Lösung gelegt. Durch eine falsche Handhabung wäre die Oberflächenstruktur der Zähne kaputtgegangen, was ein Wiedereinsetzen verunmöglicht hätte. Jessicas wieder eingesetzte Zähne werden noch für einige Zeit mit einer Schiene stabil gehalten. Wie es aussieht, wird sie keine Langzeitfolgen davontragen.

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren