Desktop koerperpflege teenager
Arztbesuch

Massvolle Körperpflege bei Teenagern

In der Pubertät verändert sich der Körper – und oft auch das Hygieneverhalten von Jugendlichen. Während die einen übertreiben und stundenlang im Bad stehen, könnte so mancher ruhig ein wenig häufiger duschen.
Text: Petra Seeburger
Für viele Eltern ist die Pubertät die Zeit, in der aus süssen Kindern schnoddrige Teenager werden, und im Rückblick schämen sich noch manche beim Gedanken daran, wie sie damals selber waren. In dieser Lebensphase verändert sich der Körper, werden aus Kindern Erwachsene. Der Begriff «Pubertät» leitet sich vom lateinischen «pubescere» ab, was so viel heisst wie: behaart werden.

Doch nicht nur die Schambehaarung wächst: Bei den Mädchen wachsen die Brüste und setzt die Menstruation ein, und sie werden kurviger. Die Jungs schiessen in die Höhe und werden muskulöser, ihr Stimmbruch setzt ein, und der erste Oberlippenflaum zeigt sich. Die Hormone spielen bei beiden verrückt, Pickel spriessen, und auch im Gehirn scheint ein Totalumbau im Gang. Die Emotionen fahren Achterbahn, und mancher Pubertierende wechselt die Gemütslage im Sekundentakt: in einem Augenblick schon ganz erwachsen und im nächsten zurück in der Trotzphase.

Hormone verändern den Geruch

Das Thema Hygiene bei Jugendlichen ist ein heikles: Mädchen, die stundenlang im Badezimmer sind, und Jungs, die den Waschlappen wie den Teufel fürchten. Diese Klischees sind für viele Realität. Mein Bruder etwa hat seiner dreizehnjährigen Tochter ein eigenes Badezimmer gebaut, um den Familienfrieden nicht auf Dauer zu gefährden.

Während Kinder eigentlich nie nach Schweiss riechen, verändert die Hormonumstellung die Ausdünstung der Pubertierenden. Scham- und Achselgegend werden stärker von Bakterien besiedelt, weil es dort mehr Duft- und Schweissdrüsen hat und deshalb feucht ist. Beginnt die Pubertät, ist tägliche Körperpflege daher ein Muss. Doch wir riechen es im Tram, im Zug oder in der Gondel: Vor allem Jungs legen manchmal mehr Wert auf das Styling als auf die tägliche Dusche.

Doch wen wir nicht riechen können, den mögen wir auch nicht. Körperpflege ist deshalb wichtig. Die Pflege von Jungen und Mädchen unterscheidet sich. Heranwachsende junge Männer sollten Penis und Hodensack einmal täglich waschen. Die Drüsen des Genitales produzieren auch mehr Talg. Dieser weisse Belag auf der Eichel sollte täglich abgewaschen werden. Aber Achtung: Die Vorhaut dabei ganz zurückziehen und nach dem Waschen wieder ganz nach vorne ziehen.

Schamhaare sind out 

Die tägliche Körperpflege bietet Gelegenheit, neue Pflegemittel auszuprobieren. Doch waschen alleine nützt nichts, wenn man die Unterhosen und Socken nicht täglich wechselt. Bei den Jungs gilt heutzutage: Bart ist in und Schamhaare sind out. Doch Schamhaare haben auch einen Zweck, sie verteilen die Sexuallockstoffe. Kultur und Mode beeinflussen aber den Umgang mit den Körperhaaren. So ist auch bei den meisten Mädchen die Schamgegend heute haarlos.

Bei den Mädchen liegt die Scheide nahe bei der Harnröhre und beim Darmausgang. Die Reinigung soll immer von vorne nach hinten erfolgen, damit keine Darmbakterien in die Vagina oder die Blase gelangen. Auch bei den Mädchen produzieren die Drüsen mehr Talg, den man zwischen den Schamlippen sehen kann. Idealerweise waschen junge Frauen ihre Intimgegend mit pH-neutralen Produkten, denn ein intaktes Milieu schützt vor Infektionen.

Steigt der Hormonspiegel an, beginnt ein paar Monate vor der ersten Menstruation der Ausfluss. Das ist etwas Normales, und jede Frau hat Weissfluss, je nach Zyklusphase mal mehr oder weniger. Wenn sich Menge, Farbe oder Geruch verändern, sollte dies abgeklärt werden. Mit der Menarche, der ersten Monatsblutung, können junge Mädchen Binden oder Tampons verwenden. Sie sollen selber entscheiden, mit welchem Schutz sie sich wohler fühlen, sollten aber lernen, wie mit Tampons umzugehen ist. Viele Mädchen haben während der Menstruation das Bedürfnis, sich mehr zu waschen, aber ein Zuviel nervt nicht nur das Umfeld, es kann auch zu Hautirritationen und Allergien führen. Gerade bezüglich der Hygiene sollen die Teenager lernen, mit dem eigenen Körper verantwortungsvoll umzugehen, aber auch eine unkomplizierte Einstellung zu ihm zu entwickeln.
Foto: Fotolia

Tipps für die Körperpflege von Jungs

  • Täglich duschen und ein mildes Deodorant benutzen.
  • Separate Handtücher für «oben» und «unten» benutzen.
  • Nach dem Wasserlösen die Eichel mit WC-Papier abtupfen.
  • Hände waschen nach jedem Gang aufs WC.
  • Unterwäsche und Socken täglich wechseln.
  • Bei Akne: Haut einmal täglich reinigen, Pickel nicht ausdrücken.
Anzeige

Tipps für Körperpflege von Mädchen

  • Täglich duschen und ein mildes Deodorant benutzen.
  • Schambereich täglich mit pH-neutraler Waschlotion waschen und mit separatem Handtuch abtrocknen.
  • Nach dem Wasserlassen mit Toilettenpapier abtupfen.
  • Nach dem Stuhlgang nie von hinten nach vorne wischen.
  • Ausfluss evtl. mit Slipeinlagen auffangen, während Menstruation Tampons oder Binden verwenden.
  • Hände waschen nach dem Gang aufs WC sowie vor und nach dem Tamponwechsel.
  • Täglich Unterwäsche und Strümpfe wechseln.
  • Bei Akne: Haut einmal täglich reinigen, Pickel nicht ausdrücken.


0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren