«Wir können viel tun, damit ein Kind in Würde sterben kann»

Wenn das eigene Kind unheilbar erkrankt, steht das Leben einer Mutter, eines Vaters still. Eva Bergsträsser und Eva Cignacco fordern, diese Familien besser zu begleiten. Die Medizinerin und die Pflegewissenschafterin über Palliative Care, die letzte Zeit im Leben eines Kindes und die Nöte ihrer Eltern. 
Ein regnerischer Septembertag in Zürich. Eva Bergsträsser empfängt am Eingang des Kinderspitals ihre Kollegin Eva Cignacco aus Basel. Die beiden Frauen kennen sich gut, sie haben im Rahmen einer nationalen Studie eng zusammengearbeitet. Gemeinsam gehen die Ärztin und die Pflegewissenschaftlerin zum Aufzug. Im oberen Stock: graue Böden, schmucklose Wände. Kurze Betten für kleine Patienten reihen sich auf den Fluren aneinander, stehen zum Einsatz bereit. «Ich denke, wir suchen uns einen Besprechungsraum, dort können wir uns in Ruhe unterhalten», sagt Eva Bergsträsser und lächelt.
Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren