Warum lernen Kinder gut in der freien Natur?
Schule

Lernen Kinder draussen besser?

3 Fragen an Rolf Jucker, Geschäftsleiter der Stiftung Silviva, des Schweizer Kompetenzzentrums für Lernen in und mit der Natur.
Interview: Florina Schwander
Bilder: Timo Ullman / Silviva, zVg

Herr Jucker, was genau macht die Stiftung Silviva?

Ziel unserer Stiftung ist es, dass möglichst viele Schulkinder in der ganzen Schweiz vom Lernen in der Natur profitieren können. Wir bieten Weiterbildungen für Lehrper­sonen und ganze Schulteams an. Ausserdem organisieren wir Austausch- und Vernetzungstage für Lehrer, Schulleitungen, Forscherinnen und PH-Dozierende. Die direkte Umsetzung in der Schule fördern wir mit praxistauglichen Materialien wie dem Handbuch «Draussen unterrichten» für alle Fächer in Zyklus 1 und 2 sowie mit der Plattform www.draussenunterrichten.ch, wo Lehrpersonen Unterstützung erhalten. 
Rolf Jucker ist Geschäftsleiter der Stiftung Silviva
Rolf Jucker ist Geschäftsleiter der Stiftung Silviva

Warum lernen viele Kinder besser an der frischen Luft?

Die internationale Forschung belegt mittlerweile sehr gut, dass Kinder und Lehrpersonen vielfältig vom Draussenlernen profitieren: Sie können mit allen Sinnen an konkreten Objekten wie Bäumen lernen. Für Kinder mit einem hohen Bewegungsdrang ist das Lernen in der Natur eine Befreiung, die zu mehr Konzentration und Lernerfolg führt. Im Klassenzimmer sind frische Luft und Tageslicht oft Mangelware – draussen gibt es das im Überfluss. Zudem festigen sich die Beziehungen zwischen Lehrper­sonen und Schülern wie auch unter den Kindern: Wenn man gemeinsam verregnet wird oder einen Eisvogel ganz aus der Nähe sieht, baut das jenes Vertrauen auf, das fürs Lernen zentral wichtig ist. 

Was hat Corona für einen Einfluss auf Ihre Stiftung? 

Corona hat schweizweit zu einem stark gestiegenen Interesse am Unterrichten im Freien geführt. Weil draussen nicht nur die Ansteckungsgefahr kleiner ist, sondern sich auch Abstände viel besser einhalten lassen, haben viele Lehrpersonen vermehrt an der frischen Luft unterrichtet. Wir sehen das bei uns in einer stark steigenden Nachfrage nach Lehrerfort­bildungen, Weiterbildungen für ganze Schulteams und auch nach unserem Handbuch. Ausserdem haben wir für Lehrpersonen und Eltern Anregungen zum Fernlernen in der Natur zusammen­gestellt, sodass man auch bei Einschränkungen die Natur fürs Lernen nutzen kann.

Weitere Informationen und Veranstaltungen: www.silviva.ch

Lesen Sie mehr zum Thema Unterricht im Freien: 

  • Schulunterricht auf dem Acker
    Wussten Sie, dass man mit Parfüm Schädlinge vom Gemüse fern halten kann? Die GemüseAckerdemie fördert Nachhaltigkeit und Wertschätzung für Lebensmittel an Schulen und das Wiederbeleben von alten Schulgärten. Wir haben eine 3. Primarklasse bei ihrer Arbeit auf dem Acker begleitet.

  • Mathe mit Mücken: Unterricht im Freien
    Wer die Natur schützen will, muss sie kennen – davon ist die Naturschutzorganisation WWF überzeugt. In Projektwochen unterstützen die Naturschützer Schulen dabei, draussen zu unterrichten. Wir waren dabei und wollten wissen: Wie funktioniert Mathe zwischen Laub und Tannenzweigen? 
Anzeige

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.