Desktop frage web 1130x500
Familienleben

«Hilfe, der Freund unseres Sohns sagt alle sind 'schwul'»

«Der beste Freund unseres Sohnes, 13, betitelt alle möglichen Personen als 'schwul'», schreiben Claudia, 37, und Marc, 38, aus Suhr im Kanton Aargau. «Wie sollen wir eingreifen, wenn fremde Kinder Schimpfwörter benutzen?» 

Das sagen unsere Experten dazu:


Die Autoren:

Nicole Althaus, 48, ist Kolumnistin, Autorin und Mitglied der Chefredaktion der «NZZ am Sonntag». Zuvor war sie Chefredaktorin von «wir eltern» und hat den Mamablog auf «Tagesanzeiger.ch» initiiert und geleitet. Nicole Althaus ist Mutter von zwei Kindern, 16 und 12.
Tonia von Gunten, 43, ist Elterncoach, Pädagogin und Buchautorin. Sie leitet elternpower.ch, ein Programm, das frische Energie in die Familien bringen und Eltern in ihrer Beziehungskompetenz stärken möchte. Tonia von Gunten ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern, 10 und 7.
Peter Schneider, 59, arbeitet als Psychoanalytiker und Kolumnist in Zürich. Bis 2017 war er Professor für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie in Bremen; z.Zt. lehrt er Geschichte und Wisseschaftstheorie der Psychoanalyse in Berlin. 

Mehr von unseren drei ExpertInnen: 


  • «Hilfe, nur ein Sohn ist ein Naturtalent!»: Unsere Söhne sind im Fussballverein. Der Elfjährige seit ein paar Jahren, der Neunjährige seit einigen Monaten – mit grossem Erfolg. Der Kleine scheint ein Naturtalent zu sein und wird vom Trainer ständig gelobt. Das setzt dem Älteren zu. Wir wollen uns natürlich mit unserem jüngeren Sohn freuen – ohne den älteren zu verletzen. Wie machen wir das am besten? weiterlesen

  • «Hilfe, meine Tochter nimmt alles persönlich!»: Meine Tochter, 9, nimmt alles wahnsinnig persönlich: Meine Bitte, das Zimmer aufzuräumen, Flöte zu üben oder den Tisch zu decken, empfindet sie gleich als Kritik. Und reagiert entsprechend aggressiv. Wissen Sie mir einen Rat? weiterlesen

Haben Sie auch eine Frage?

 In dieser Rubrik beantworten Expertinnen und Experten IHRE Fragen zu Erziehung und Alltag mit Kindern. Schreiben Sie eine E-Mail an: redaktion@fritzundfraenzi.ch

Anzeige
1 Kommentar

Diesen Artikel kommentieren

Von Paul am 21.06.2017 21:45

Man merkt, dass Peter Schneider mehr Satiriker ist als praktizierender Psychoanalytiker. Seine Antwort ist für einen Stand-Up Comedian, der dafür Beifall und hysterische Lacher bekommt, die grösste Bestätigung, aber ratgeberisch hat sie null Inhalt.

> Auf diesen Kommentar antworten