Corona-Krise: Gibt es noch genug Lehrstellen?
Berufswahl

Lehrstellensuche in Zeiten von Covid-19: 4 Fragen – 4 Antworten

Die Covid-19-Pandemie hat tiefgreifende Auswirkungen auf den Arbeits- und Lehrstellenmarkt. Was bedeutet das für junge Menschen, die eine Lehrstelle suchen, bereits in der Lehre sind oder diese soeben abgeschlossen haben? 4 Fragen – 4 Antworten.
Text: Stefan Michel
Bild: Rawpixel.com

Dieser Artikel wurde am 3. August 2021 aktualisiert.

1. Wie findet man die richtige ­Lehrstelle trotz Kontaktbeschränkungen?

Digitale Angebote ermöglichen Einblicke, auch wenn sie ein persönliches Treffen nicht ersetzen können. Videos geben Eindrücke, manche Lernende führen Interessierte mit der Webcam durch ihren Lehrbetrieb, Informa­tionsanlässe finden online statt. Das Internet wird in der Berufswahl und Lehrstellensuche noch wichtiger. 

2. Wie können Eltern ihr Kind in der ­digitalen Berufswahl und Lehrstellensuche unterstützen?

Jugendliche brauchen einen Zugang zum Internet. Dafür reicht ein Smartphone, eventuell muss aber das Abo angepasst werden, damit das Datenvolumen für Online-Meetings reicht. Praktischer ist ein Computer mit Tastatur, um mit Lehrbetrieben oder Schulen per E-Mail zu kommunizieren und Bewerbungen zu schreiben.

3. Sind Jugendliche, die während der Pandemie ihre Lehre absolviert haben, schlechter ausgebildet?

Gemäss Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) wurden 2020 und 2021 alle Lehrabschlussprüfungen regulär durchgeführt; die Abschlüsse werden auf dem Arbeitsmarkt als vollwertig anerkannt. Dasselbe gilt für Maturaabschlüsse. Wie auch immer sich die Ausbildung der «Corona-Jahrgänge» von früheren unterscheidet – die Stellensuche sollte sie nicht beeinträchtigen. Kleine Lücken sind bei einem interessanten Job schnell aufgeholt. 

4. Wie sind die Anstellungschancen der Lehrabgängerinnen und -abgänger?

Derzeit ist die Arbeitslosigkeit unter den Lehrabgängern tiefer als im Durchschnitt von 2015 bis 2019. Allerdings steigt diese nach den Sommerferien jeweils an, wenn die Berufslehren enden und sich jene arbeitslos melden, die noch keine ­Stelle gefunden haben. Das SBFI erwartet, dass sich der Arbeitsmarkt in der zweiten Jahreshälfte entspannen wird.
Anzeige
Hier können Sie das Berufswahl-Spezial als Einzelausgabe bestellen für 4.10 Fr. plus Porto. 
Hier können Sie das Berufswahl-Spezial als Einzelausgabe bestellen für 4.10 Fr. plus Porto. 

Jugendliche erzählen:


0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.