Zuhause
Seite 4

PATRIK LUTHER

  • Es ist schon eine Weile her, aber sozusagen mein Einstieg in die Welt der Hörbücher: Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling. Der Autor und Geschichtenerzähler erlebt eines Tages an seiner Haustüre eine Begegnung mit einem kommunistischen Känguru, welches bei dieser Erstbegegnung ein paar Eier ausborgen möchte. Daraus entsteht eine ungewöhnliche Freundschaft und WG-Situation, die sich in Berlin abspielt: Erfrischend, aufmunternd, saukomisch und enorm unterhaltsam! 2018 erschien das vierte Buch «Die Känguru-Apokryphen», welche mit Kurzgeschichten die Känguru-Reihen abschliesst. Am liebsten höre ich die Fassung, welche Marc-Uwe Kling selber und Live mit Publikum vorträgt.

  • «Die Kuh, die weinte» oder «Der Elefant, der das Glück vergass». Der buddhistische Mönch Ajahn Brahm erzählt mit viel Witz buddhistischen Weisheiten angelehnt an moderne Lebensthemen – inspirierende und leicht verdauliche Erkenntnisse, mit einer schönen Tiefe. Diese Art der Hörbücher geniesse ich gerne im Auto. Es hilft, die geschenkte Zeit im Stau erfrischend und aufmunternd zu nutzen.

  • Auf Spotify gibt es viele Hörbücher, die im Abo integriert sind. Unser Kleinen hören gerne die Hörpielzeit mit Leo Lausemaus. Der Bluetooth-Lautsprecher, der über den heimischen Computer verbunden ist, wird dann überall da platziert, wo gerade Märchenzeit gewünscht wird; in der Stube, im Kinderzimmer beim Legospielen oder auch im Wintergarten beim Spielen mit den Büsis.

  • Globi-CDs stehen bei uns nach wie vor hoch im Kurs. Sowohl der CD-Player zu Hause als auch im Auto werden rege genutzt. Kaum sind die Girls in den Kindersitzen festgeschnallt, heisst es «Chömer Globi lose». Die Lieblings-Geschichte von allen: Globi, der schlaue Bauer. Diese haben wir schon so oft gehört, dass alle die Texte und auch die lustigen Lieder mitsprechen und mitsingen können. Es passierte mir unlängst, dass ich erst beim Einparken vor dem Büro gemerkt habe, dass ich den ganzen Weg die Globi-Geschichte gehört habe. Ich habe schlicht vergessen, die Quelle umzuschalten nach dem Wochenende.

  • Ein Aargauer Komiker erklärte es mal so: «Ich merkte, dass ich alt werde, als ich von SRF3 auf SRF1 umschaltete». Ich bewege mich demzufolge im Mittelalter, höre ich doch aktuell gerne SRF2 ... Auf SRF2 Kultur erlebe ich viele abwechslungsreiche Formate, welche Themen beleuchten, die sonst wenig aufgegriffen werden. «100 Sekunden Wissen», «Blick in die Feuilletons» oder «Echo der Zeit» sind einige der Gefässe, die ich mir sehr gerne anhöre. 
Patrik Luther ist stellvertretender Verlagsleiter und Papa von zwei Töchtern im Alter von zwei und sieben Jahren. 

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.