Ein Wochenende in der Valposchiavo: Tipps für Familien
Unterwegs

Ein Wochenende in der Valposchiavo

Als Pirat unterwegs auf dem See, den geheimen Verstecken der Schmuggler auf der Spur oder in der Camera Obscura, wo die atemberaubende ­Bergkulisse kopfsteht: Im Bündner Südtal ­Valposchiavo kommen abenteuerlustige Kinder und erholungsbedürftige Eltern gleichermassen auf ihre Kosten. 
Bilder: zVg

In Zusammenarbeit mit Valposchiavo Turismo

Erleben

Am Ende der letzten Eiszeit hat das Schmelzwasser des Palügletschers in Cavaglia kreisförmige, zum Teil mehrere Meter tiefe Löcher in den Fels geschliffen. Im Gletscher­garten Cavaglia können diese «Töpfe der Riesen» in nur zehn Gehminuten vom Bahnhof Cavaglia bestaunt werden. Im Gletschergarten wohnt auch der freundliche Riese Grummo. Wer das Rätsel seiner Riesenkräfte löst, bekommt eine kleine Überraschung. 

Mai bis Oktober, Eintritt frei. Geführte Besichtigungen: Erwachsene 10 Fr., Kinder 5 Fr., mit Gästekarte gratis. 

«Bitte, bitte, helft den Schatz zu finden» steht auf der Flaschenpost, die in Le Prese an Land getrieben wurde. Das Abenteuer für Kapitän Lardi und seine Seepiraten kann beginnen! Mit Piratenschrei, Piratenwein und vielen Geschichten an Bord tuckert die Sassalbo – das grösste Schiff im Kanton Graubünden – stolz und treu jeden Samstag über den Lago di Poschiavo. Gegen den kleinen Hunger gibt es ein feines Znüni.

Juli bis August, Samstag, 9.30–10.30 Uhr. Seepiraten: 10 Fr., mit Gästekarte gratis. Keine Reservierung, bitte überprüfen Sie, ob die Ausfahrt stattfindet. 
Pirat auf dem Lago di Poschiavo
Pirat auf dem Lago di Poschiavo
Während zwei Jahrhunderten jagte auch die Puschlaver Justiz «Hexen». Es war eine verzweifelte Suche nach Erklärungen für den Ausfall der Ernte, für eine Krankheit oder plötzlichen Tod. Die angeblichen Hexen waren Sündenböcke, Opfer einer Art, die Welt zu denken. Die Ausstellung des Museo Poschiavino gibt Einblick in diese Geschichte, in der sich Gut und Böse, Glaube und Aberglaube gegenüberstehen.

Mitte Juni bis Oktober. Samstags geführte Besichtigung. Erwachsene 10 Fr., für Kinder und mit Gästekarte gratis. 

Der kleine Schmuggler Dino hat im ganzen Tal zwölf Geheimverstecke. Sie befinden sich in der Nähe von Bus- und Bahnstationen. Wer zehn Verstecke findet, wird in Dinos Bande aufgenommen und bekommt einen Teil seines Schatzes. Die Schatzkarte mit den nötigen Hinweisen gibt es gratis bei Valposchiavo Turismo am Bahnhof von Poschiavo.
Kopfstand in der Camera Obscura
Kopfstand in der Camera Obscura
Auf der Bernina-Passstrasse, ganz oben im Salz- und Kiessilo des neue Unterhaltsstützpunkts des Tiefbauamts Graubünden, befindet sich eine Camera Obscura. Dabei handelt es sich um einen fensterlosen Raum, in den durch ein 20 Millimeter kleines Loch in der Aussenwand Licht fällt und auf die Innenwand ein sieben Meter grosses Bild der umliegenden Landschaft projiziert. Jedoch auf ungewohnte Weise: Hier steht die Bergwelt kopf. Eine besondere Art der Landschaftsbetrachtung und eine spannende Erfahrung für diejenigen, die sie noch nicht gemacht haben.

Die Camera Obscura kann nur in geführten Besichtigungen besucht werden. Juli und August sowie 1.–18. Oktober täglich, Juni und September nur Samstag und Sonntag. Erwachsene ­5  Fr., Kinder bis 16 Jahre gratis.

Bitte informieren Sie sich aktuell über Öffnungszeiten und Durchführung  der Angebote.

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.