Ein Wochenende in den Schweizer Jugendherbergen: Tipps für Familien
Unterwegs

Ein Wochenende in den Schweizer Jugendherbergen

Eine Unterkunft mitten im Stadtzentrum, direkt am See, in einer historischen Burg oder mit grosszügigem Wellnessbereich, die das knappe Familienbudget nicht sprengt: Die Schweizer Jugendherbergen bieten eine einzigartige Basis für jede Art von Familienausflug – die typische ungezwungene Atmosphäre inbegriffen.
Bilder: zVg

In Zusammenarbeit mit den Schweizer Jugendherbergen

Erleben

Die Schweizer Jugendherbergen sind die budgetschonende Alternative für ein Wochenende mit der Familie – und sie sind in allen Regionen zu Hause. Die Jugendherberge Seelisberg, ein umgebautes «Gadenhaus» mit Sonnenterrasse hoch über dem Vierwaldstättersee, ist ein Geheimtipp für Romantiker. Durch ihre Lage am «Weg der Schweiz» bietet sich die Unterkunft auch als Ausgangspunkt für Wanderungen in der Zentralschweiz an. Mitte April öffnet im Schloss Burgdorf die Jugendherberge zusammen mit dem schlosseigenen Museum ihre Tore für grosse und kleine Ritter und ­Prinzessinnen. Nach der Besichtigung der Stadt Burgdorf empfiehlt es sich besonders, das Emmental per Velo zu erkunden, gemütlich entlang der Emme oder auf einer Etappe des bekannten Radwanderwegs Herzroute.

Städte wie Basel, Lausanne oder Locarno verfügen mit ihren Jugendherbergen über familienfreundliche Unterkünfte für erlebnisreiche Citytrips. Ein Bijou ist die Jugendherberge in Basel, die den Charme eines historischen Fabrikgebäudes mit zeitgemässer Architektur vereint. Die Altstadt, der Rhein oder der Basler «Zolli» sind einen Steinwurf entfernt, trotzdem hat man in der Jugendherberge am St.-Alban-Teich nie das Gefühl, sich mitten in einer Stadt aufzuhalten.

Gerade im Sommer stehen Unterkünfte in Wassernähe hoch im Kurs. Zu den Hostels, die sich für Badeferien geradezu anbieten, gehört die Jugendherberge Richterswil. Unmittelbar am Zürichsee gelegen, verfügt die ehemalige Seidenfabrik nicht nur über direkten Seeanstoss, sondern liegt auch in einem grossen Park mit Spielplatz, Beachvolleyballfeld und Grillstellen. Das Ausflugsangebot in der Region ist äusserst vielfältig.
Aussenansicht der Jugendherberge Richterswil
Aussenansicht der Jugendherberge Richterswil
Auch in den Schweizer Bergregionen finden sich zahlreiche Jugendherbergen. Ein besonderes Haus ist das «Bella Lui» in Crans-Montana. In den 1930er-Jahren als Sanatorium erbaut, ermöglicht es heute den Gästen, hinter hohen Fensterfronten oder draussen auf drei Terrassen Sonne zu tanken. Natürlich bietet Crans-Montana wie die anderen Schweizer Berggebiete zahlreiche Möglichkeiten an Sommer- und Winteraktivitäten im Freien.
Salon des «Bella Lui» in der Jugendherberge Crans-Montana
Salon des «Bella Lui» in der Jugendherberge Crans-Montana

Geniessen

In den Schweizer Jugendherbergen kann man auch gut und preiswert essen. Einige Hostels verfügen über ein eigenes Restaurant, das nicht nur übernachtenden Gästen offensteht. In allen Jugendherbergen kommen nach Möglichkeit lokale und regionale Produkte auf den Teller – vom Frühstücksjoghurt bis zum 3-Gänge-Abendessen. Damit sollen die örtlichen Betriebe unterstützt und lange Lieferwege vermieden werden.

Ein Abendessen vom Buffet mit drei bis vier Gängen gibt es ab Fr. 17.50 für Erwachsene, Kinder bezahlen Fr. 8.50 (2 Jahre) bzw. Fr. 14.50 (6 2 Jahre).

Das «wellnessHostel4000» in Saas-Fee wurde 2014 als weltweit erste Jugendherberge mit eigenem Wellnessbereich eröffnet. Hier sind Wohlfühlen und Entspannen angesagt, sei es in der Sauna, im Dampfbad, im Hallenbad, im Fitnessraum oder im Ruheraum mit Blick auf die Walliser 4000er. Im Dezember 2020 öffnet in Laax eine zweite Schweizer Jugendherberge die Tore zu einem grossen Spa: Im dortigen «wellnessHostel3000» geniessen die Gäste auf 850 m2 Saunen, Feuerbad, Kräuter-Dampfbad, Erlebnisduschen, Klangraum und Kneippbecken sowie ein grosszügiges Hallenbad mit Erlebnisrutsche. Buchbar ist die neue Wellness-Jugendherberge bereits jetzt.

Eintrittspreise für externe Gäste (in Klammern mit «Bürgerpass» Saas-Fee): Hallenbad Fr. 12.50 (10 Fr.)/Kinder Fr. 7.50 (6 Fr.), Hallenbad und Wellness (ab 14 Jahren) Fr. 34.40 (Fr. 27.50). 
Im Übernachtungspreis der Jugendherberge ist der Eintritt zum Wellnessbereich/Hallenbad inbegriffen.

Übernachten

Die in drei Kategorien unterteilten Häuser der Schweizer Jugendherbergen reichen von rustikal bis topmodern – das typische familiäre und unkomplizierte Ambiente zeichnet alle aus. Auch hinsichtlich der Zimmer stehen den Gästen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, sei es ein einzelnes Bett im Mehrbettzimmer, ein Doppelzimmer (auch Alleinbenutzung möglich) oder ein Familienzimmer – je nach Verfügbarkeit mit oder ohne Dusche/WC. 

Eine Übernachtung (Nichtmitgliederpreis*) in den Jugendherbergen Basel und Crans-Montana kostet beispielsweise pro Nacht im Familienzimmer mit privatem Bad und inklusive Frühstücksbuffet ab 64 Fr. pro Erwachsener. Kinder bis 1 Jahr übernachten gratis, 2- bis 5-Jährige zahlen 15 Fr. und 6- bis 12-Jährige 25 Fr.

* Alle haben die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft zu erwerben und dadurch von vergünstigten Übernachtungspreisen zu profitieren.
Anzeige

Gut zu wissen

Die Schweizer Jugendherbergen haben sich einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie verschrieben. So orientieren sich Bauprojekte an modernsten Umweltstandards und im Betrieb setzen die Hostels auf erneuerbare Energie, vielerorts mithilfe einer eigenen Photovoltaik-Anlage, Sonnenkollektoren oder Holzpellet-Heizung.

Ausführliche Informationen zu sämtlichen Hostels und Angeboten der Schweizer Jugendherbergen gibt es auf www.youthhostel.ch oder telefonisch unter 
044 360 14 14.

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.