Kinder, Konten und Karten

Der Geburtstag kann ein Anlass sein, Kindern eine neue Verantwortung zu übertragen: für ein eigenes Konto.
Bargeld verschwindet immer mehr aus dem Alltag: Bezahlen mit der Debitkarte ist weit verbreitet, und Geld­geschäfte werden vorwiegend per Onlinebanking abgewickelt. Digitales Geld hat sich zum Standard entwickelt. Grund genug, auch Kinder und Jugendliche an das Thema heranzuführen. 

Eine Möglichkeit, Ihren Nachwuchs aktiv im Umgang mit digitalem Geld zu schulen, ist ein Kinder- oder Jugendkonto. Damit kann Ihr Kind zum Beispiel das Sackgeld verwalten. Für die meisten Kinder und Jugendlichen ist der Schritt zum eigenen Konto spannend und auf­regend, aber auch voller Heraus­forderungen: Von nun an gilt es, den Kontostand im Blick zu behalten, Kontoauszüge aufzubewahren und vielleicht sogar selbst am Automaten Geld abzuheben. All das kann das Kind jetzt neu lernen.

Wann ein Kind reif für ein eigenes Konto ist, können die Eltern am besten bestimmen. Gerade bei jüngeren Kindern sollte die Initiative jedoch vom Nachwuchs kommen. In diesem Alter ist es zudem wichtig, dass Sie dem Kind Vorgänge wie Sparen oder Bezahlen auch mit Bargeld aufzeigen. 

Artikel kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich gratis und profitieren Sie:

  • Begrüssungsgeschenk: Wahl aus 150 Angeboten
  • Unbegrenzter Zugriff auf über 2’000 Artikel
  • Artikel merken und Lesezeichen speichern
  • Elterntipps und wertvolle Unterstützung
  • 100% kostenlos für Sie
Jetzt Registrieren