Erziehungsmythen: Mit viel Spielzeug fühlt sich ein Kind geliebt. Stimmt's
Entwicklung

Mit viel Spielzeug fühlt sich ein Kind geliebt. Stimmt's?

Erziehungsmythos 8:

Mit viel Spielzeug fühlt sich ein Kind geliebt. Stimmt's?
Mit viel Spielzeug fühlt sich ein Kind geliebt. Stimmt's?

Das sagt der Experte:

«Im Vorschulalter braucht ein Kind maximal vier Spielzeuge. Generell gilt: Weniger ist mehr. Allerdings sind Kinderzimmer ohne Plüschtiere und Spielzeug trostlos. Deshalb gehören in jedes Kinderzimmer Spielsachen. Problematisch wird es, wenn zu viele Spielsachen herumliegen. Denn diese strahlen aus der Sicht des Kindes eine Erwartung aus, nämlich die, mit ihnen zu spielen. Eine Überreizung führt dazu, dass Kinder gar nicht in ihr Spiel versinken können, weil sie dauernd diese Aufforderung spüren. Ideal sind Spielsachen, die nicht festgelegt sind, also Bälle oder Klötze oder Konstruktionsspiele. Sie lassen der kindlichen Fantasie freien Raum, und das Schöne an diesen Spielen ist die vielseitige Anwendbarkeit: Kinder konstruieren in jeder Phase ihres Lebens etwas anderes daraus. Als Baby nehmen sie ein Spielzeug in den Mund, werfen es herum. Später wird aus einem Baustein ein Auto. Und noch später kommen die Rollenspiele. In der Regel sind solche Spiele immer besser als festgelegte Spiele.»
<div><strong>André Zimpel </strong>ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Er befasst sich seit 20 Jahren mit der geistigen Entwicklung von Kindern, insbesondere mit Spieldiagnostik und Spielförderung. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.</div>
André Zimpel ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Er befasst sich seit 20 Jahren mit der geistigen Entwicklung von Kindern, insbesondere mit Spieldiagnostik und Spielförderung. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Alle Erziehungsmythen im Überblick:

Erziehungwissen statt Erziehungsmythen!
Alle Mythen finden Sie in unserem Dossier: 15 Erziehungsmythen

Lesen Sie hier die Antworten auf 15 Erziehungsmythen:

«150 Fragen – 150 Antworten zu Erziehung, Familie und Schule». Im 132 Seiten starken Ratgeber kommen 51 Expertinnen und Experten zu Wort. NeuabonnentInnen erhalten das Booklet geschenkt. Eine Einzelausgabe kostet 14.90 Fr. plus Versandkosten; Sie können es hier bestellen.
«150 Fragen – 150 Antworten zu Erziehung, Familie und Schule».
Im 132 Seiten starken Ratgeber kommen 51 Expertinnen und Experten zu Wort. NeuabonnentInnen erhalten das Booklet geschenkt. Eine Einzelausgabe kostet 14.90 Fr. plus Versandkosten; Sie können es hier bestellen.

Mehr Erziehungswissen zum Thema Spielzeug:

  • Spielen ohne Spielzeug – ein Kindergarten testet es
    Was passiert in einem Kindergarten, wenn alle Bücher, Plüschtiere, Duplos und Verkleidungssachen vorübergehend in den Keller wandern? Wir haben eine Kindergartenklasse begleitet, die während drei Monaten komplett auf Spielsachen verzichtete.

  • Spielzeug: Weniger ist mehr
    Das kindliche Spiel findet nicht nur draussen, sondern auch in den eigenen vier Wänden statt. Meist sind die Kinderzimmer schon in wenigen Jahren komplett überfrachtet. Wie findet man aus der Konsumfalle wieder raus?

  • «Herr Zimpel, was halten Sie von Spielzeugwaffen?»
    Der Pädagoge André Frank Zimpel ist europaweit der bekannteste Forscher, der die frühkindliche Entwicklung und insbesondere das Spiel untersucht. Warum zu viele Spielsachen dem Kind schaden – jetzt im Interview.

  • 10 Fragen zum Thema Entwicklung und Psychologie
    Wie wichtig sind Geschwister? Was kann ich tun, wenn ein Kind oft schlägt oder ausrastet? Diese und weitere Fragen beantworten Expertinnen und Experten in unserem Dossier zum Thema Entwicklung & Psychologie.

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.