Elternbildung
Seite 2

Diese sieben Tipps helfen mir durch schwierige Momente als Vater: 

  • Ich bin nicht allein mit dem Gefühl, dass das Leben mit Kindern oftmals anstrengend, fordernd und frustrierend ist. Es ist sehr tröstlich zu wissen, dass es anderen Eltern genauso geht.
      
  • Ich muss nicht perfekt sein. Das Glück unserer Kinder hängt nicht allein von mir ab.
      
  • Ich halte mir vor Augen, dass die Liebe zum Partner mindestens so wichtig ist wie die Liebe zu unseren Kindern. Die Liebe zu einem Kind ist instinktiv und immer da, die Liebe zum Partner muss stets von neuem erarbeitet werden.
      
  • Ich versuche, unsere Kinder nicht anzubrüllen. Also nicht zu oft. Höchstens dreimal im Monat. Sonst verpufft die Wirkung.
      
  • Ich denke an den dänischen Familientherapeuten Jesper Juul, der einmal gesagt hat: «Auch gute Eltern machen 20 Fehler am Tag.»
      
  • Ich erinnere mich an unseren Kinderarzt, der auf die meisten unserer besorgten Fragen antwortete: «Das ist völlig normal.»
      
  • Ich wiederhole, wenn es besonders mühsam ist, mantramässig: «Es ist nur eine Phase. Es geht vorbei.»
      
  • Ich halte mich an das Lieblingsmotto meiner Frau: «Loslassen. Entspannen. Einver­standen sein.»

100 Fragen und Antworten zu Erziehung, Familie und Schule

Lesen Sie hier weitere Fragen und Antworten aus unserem grossen Dossier. 


Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.