Elternbildung
Seite 2
Dieser «Fehler», von dem ich glaube, dass er Ihnen passiert, ist nicht ungewöhnlich. Viele Eltern, die meine Bücher lesen, erinnern sich nach der Lektüre nur daran, was gut oder schlecht für ihre Kinder ist, nicht aber, was gut oder schlecht für sie als Eltern ist.
Viele Eltern, die meine Bücher lesen, erinnern sich nach der Lektüre nur daran, was gut oder schlecht für ihre Kinder ist, nicht aber, was gut oder schlecht für sie als Eltern ist.
Ich habe keine Ahnung, ob Sie nur vergessen haben, sich selbst so ernst zu nehmen wie Ihre Kinder, oder ob vielleicht Ihre eigene Integrität als Kind verletzt wurde. Ich schlage Ihnen vor, damit aufhören, Ihren Kindern 100 Prozent von sich zu geben. Das ist viel mehr, als Kinder brauchen – ungeachtet ihrer Besonderheiten.

Alles, was Kinder brauchen, sind Eltern, die auch für sich selbst sorgen und Prioritäten in Bezug auf ihre eigenen Bedürfnisse setzen können. Es tut mir sehr leid, dass Sie offensichtlich als Alleinerzieherin leben müssen. Es wäre um einiges leichter, wenn Sie einen empathischen Partner hätten, der Sie mehr unterstützen könnte. Sie sollten ihn danach fragen.

Zum Autor: 

Jesper Juul ist Familientherapeut und Autor zahlreicher internationaler Bestseller zum Thema Erziehung und Familien. 1948 in Dänemark geboren, fuhr er nach dem Schulabschluss zur See, war später Betonarbeiter, Tellerwäscher und Barkeeper. Nach der Lehrerausbildung arbeitete er als Heimerzieher und Sozialarbeiter und bildete sich in den Niederlanden und den USA bei Walter Kempler zum Familientherapeuten weiter. Seit 2012 leidet Juul an einer Entzündung des Rückenmarks und sitzt im Rollstuhl. Jesper Juul hat einen erwachsenen Sohn aus erster Ehe und ist in zweiter Ehe geschieden.

Mehr lesen von Jesper Juul: 

  • Macht Kriegsspielzeug Kinder aggressiv?
    Eine verunsicherte Mutter sucht Rat: Sollen Eltern eingreifen, wenn sich Kinder gegenseitig mit Plastikpistolen «erschiessen» und so tun, als würden sie anderen Kindern die Kehle durchschneiden?

  • Kinder sollten alles über den Tod erfahren
    Die Grossmutter leidet an Krebs. Die Krankheit belastet die Familie sehr. Eines der Kinder hat Albträume, spricht über die Angst vor dem Sterben. Wie sollen wir mit unseren Kindern über den Tod reden? Und wie sollen wir mit unserer Trauer und der Trauer unserer Kinder umgehen?
Anzeige

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.