Lerne, nein zu sagen, fordert Jesper Juul
Elternbildung
Seite 3

Authentische Beziehungen aufbauen

Wenn du nun aber wirklich vermutest, dass es Christinas Mutter zu viel ist, dann ruf diese Frau einfach an und frag sie. Nun kann es sein, dass du sie in Verlegenheit bringst und sie sich aus sozialen Gründen nicht traut, Nein zu sagen; dann braucht sie eben deine Hilfe, um Nein zu sagen. Sie sagt vielleicht: «Nun ja, wir haben zwar andere Pläne, aber vielleicht gehts ja doch!» Dann kannst du ganz direkt und persönlich sagen: «Das ist gar kein Problem, wenn es nicht geht. Es ist für mich okay, wenn du Nein sagst.» Und so fühlt sich die Mutter von Christina erleichtert und sagt: «Nein, ein anderes Mal!» Diese Antwort gibst du an deine Tochter weiter, und damit kann sie etwas anfangen. Ihr habt alle eine authentische Beziehung zueinander. 

Wenn du aber nicht aufrichtig bist, dann wirst du Christinas Mutter nicht direkt sagen, was du denkst, sie dir auch nicht, und dann fängt dieses komische Versteckspiel an. Du gehst dann zu deiner Tochter und sagst ihr ganz unpersönlich: «Es ist besser, du bleibst hier!» Aber Kinder wollen immer wissen: «Weshalb? Was hat sie gesagt? Hat sie gesagt, dass ich nicht kommen darf?» – «Nein nicht ganz, aber …», du gerätst ins Schleudern. 

Und dann sagt deine Tochter auch prompt: «Also kann ich gehen!» – So direkt äussern sich Kinder, und deshalb bist du gut beraten, wenn du genauso klar und deutlich bist in deinen Aussagen. Wenn du ihr dagegen wahrheitsgemäss sagst, warum es nicht geht, wird deine Tochter damit nicht besonders zufrieden sein, aber sie wird es andererseits auch schätzen und sich vielleicht sogar freuen, dass du Zeit mit ihr verbringen willst. 
Es wird von Eltern immer
erwartet, dass sie alles sofort
wissen. Dabei ist es wunderbar,
wenn sie sich mal etwas noch
überlegen müssen.
Dieses Verhalten ist wärmer und humaner, als von vornherein eine Regel aufzustellen: «Nein, du gehst nicht weg, weil du bereits einmal weg warst, und wir hatten ausgemacht: Einmal die Woche darfst du anderswo übernachten!» Da gibt es keinen Kontakt, keinen Austausch, keine Entwicklung mehr, nur noch die Regel. Und sehr schnell kann sich dann deine Familie in ein Militärcamp verwandeln! Vielleicht hat die Mutter in unserem Beispiel Angst, die Tochter könnte sich denken: «Sieh mal an, meine Mutter weiss nicht, was sie will. Sie muss sich das eine halbe Stunde lang überlegen, das ist doch recht schwach!» 

Das ist ein wichtiger Einwand. Es wird von Eltern immer erwartet, dass sie alles sofort wissen. Und dabei ist es wunderbar, wenn sie vielleicht mal etwas nicht sofort wissen und es sich noch durch den Kopf gehen lassen müssen. Vielmehr – diese ihre Haltung wird der Tochter als gutes Beispiel dienen, wenn sie zum Beispiel in die Pubertät kommt und von ihren Freunden Druck erfährt. 

Dann wird sie ihnen nämlich auch sagen können: «Ich möchte dir eine Antwort geben, aber ich möchte mich versichern, ob es auch eine gute Antwort ist, also muss ich mir die Antwort noch überlegen. » Und diese Antwort zeugt nicht von Schwäche, sondern im Gegenteil von hoher Qualität und Beziehungsfähigkeit!

Wir alle machen enorm viele Fehler – was ist daran verkehrt?

Es gibt so viele Möglichkeiten, Nein zu sagen – der Ton macht die Musik. Wenn du Nein sagst und dieses Nein auf deiner eigenen Integrität beruht, dann ist es ein freundliches Nein: «Ich weiss, du möchtest, dass ich mitgehe, aber ich sage trotzdem Nein. Ich bin heute zu müde!» Aber es gibt auch ein unfreundliches Nein: «Nein, wie kannst du es wagen, mich zu fragen, du weisst doch, ich bin müde.» Beide Male handelt es sich um ein Nein, aber es klingt immer jeweils anders. Nein zu sagen, bedeutet nicht gleich, negativ zu sein. Und wir müssen auch nicht immer recht haben! 

Wenn die Eltern versuchen, sich zu perfekten Maschinen zu machen, immer einer Meinung zu sein, immer konsequent zu sein, dann präsentieren sie ihren Kindern ein falsches Bild von der Wirklichkeit. Wir alle machen enorm viele Fehler, und was sollte daran verkehrt sein? Oder auch: Was soll daran verkehrt sein, Kinder spüren zu lassen, dass wir nicht einer Meinung sind oder unterschiedliche Bedürfnisse haben? Ich bin dagegen, dass mein Kind Klavier spielt, wenn ich lese. Meine Frau hingegen findet das wunderbar. Also, was sollte dabei sein, wenn ich es meinem Sohn verbiete und meine Frau es erlaubt? Mein Sohn weiss es dann von klein auf, Menschen sind verschieden, er muss das nicht erst mit dreissig Jahren lernen.

Jesper Juul

Nehmen Sie Ihr Kind ernst – begegnen Sie ihm mit Respekt. Kinder brauchen keine Grenzen – sondern Beziehung. Eltern müssen nicht konsequent sein – sondern glaubwürdig.

Der dänische Familientherapeut Jesper Juul hat wie kein anderer in den vergangenen Jahrzehnten Menschen mit seinen Erziehungs- und Beziehungsprinzipien geprägt. Der Gründer des Beratungsnetzwerks familylab und Autor von über 40 Büchern («Dein kompetentes Kind», «Aus Erziehung wird Beziehung») war zweimal verheiratet. Er hinterlässt einen Sohn aus erster Ehe und zwei Enkelkinder.

Jesper Juul starb am 25. Juli 2019 im Alter von 71 Jahren nach langer Krankheit in Odder, Dänemark.

Die Kolumnen von Jesper Juul entstehen in Zusammenarbeit mit familylab.ch
Anzeige

Mehr von Jesper Juul:

  • Warum Kinder oft nicht machen, was wir wollen – und warum wir ihnen dann Zeit geben sollten. Machen Sie mal Pause

  • Viele Eltern fragen sich nur, was sie für ihre Kinder tun können. Mütter und Väter sollten sich aber erst einmal fragen, was sie selber brauchen.Liebe Eltern, denkt mehr an euch!

  • Lesen Sie unser grosses Exklusivinterview mit Jesper Juul. Mit uns sprach er über seine Kindheit, seine Arbeit nach dem Schickssalschlag und erklärt, wer die wahren Pädagogik-Experten sind.

0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren

Diese Webseite nutzt Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier.