Desktop q award l
Redaktionsblog

We did it again! Zweiter Q-Award für Fritz+Fränzi

Das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi wurde nach 2014 zum zweiten Mal zum besten Fachmagazin des Jahres gekürt und mit dem Q-Award ausgezeichnet. Das gab es noch nie!
Text: Redaktion FuF
«Kann man den Q-Award als beste Schweizer Fachpublikation des Jahres überhaupt zweimal gewinnen? Wir waren uns nicht sicher und auch die Jury musste kurz darüber nachdenken. So einen Fall gab es bisher noch nie», sagt Andreas Häuptli, Geschäftsführer des Verbandes Schweizer Medien. Dann aber kam die Entscheidung: «Wenn sich ein Medien-Erzeugnis erfolgreich zu repositionieren vermag und dabei die Leistung einer kritischen Würdigung der Jury standhält, muss es möglich sein, den Award ein weiteres Mal zu gewinnen», so Häuptli in seiner Laudatio bei der Preisverleihung am Mittwochabend.

Besonders hervorgehoben wurde bei der Preisverleihung, dass das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi eine erfolgreiche Strategie auf mehreren Kanälen fährt. Lobend erwähnt wurden:
 

Der stellvertretende Verlagsleiter Patrik Luther betont: «Die Qualität jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters unseres kleinen, feinen Verlags- und Redaktionsteams zeichnet uns aus. Es ist eine Freude mit Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten, die sich allesamt mit sehr viel Herzblut für das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi einsetzen.» Viele der Mitarbeitenden seien selbst Mütter und Väter und nähmen die familienfreundliche Möglichkeit in Teilzeit oder vom Homeoffice aus zu arbeiten gerne an.
Verlagsleiter Thomas Schlickenrieder, Chefredaktor Nik Niethammer und der stellvertretende Verlagsleiter Patrik Luther nehmen den Q-Award entgegen (von links).
Verlagsleiter Thomas Schlickenrieder, Chefredaktor Nik Niethammer und der stellvertretende Verlagsleiter Patrik Luther nehmen den Q-Award entgegen (von links).
Das Magazin konnte in den vergangenen vier Jahren bei konstanter Auflage die Leserschaft um über 20 Prozent steigern, mit einem Plus von 24'000 Lesern. Die Newsletter-Abonnenten haben sich in demselben Zeitraum veracht- und die durchschnittlichen Online-User sogar versiebzehnfacht.

Die Q-Jury beurteilt das ElternMagazin Fritz+Fränzi als «einen eindrücklichen Beweis dafür, dass mit einer konsequenten Strategie, einer klaren Zielgruppenfokussierung und einer agilen Bespielung sämtlicher zur Verfügung stehender Medienkanäle, aus einem Print-Erzeugnis eine Medienmarke geformt werden kann, welche nicht nur mit eindrücklichen Nutzer- und Leistungsdaten zu überzeugen vermag, sondern auch auf der Einnahmenseite Erfolg schreibt.»

Patrik Luther sagt, dass es ihn besonders stolz mache, dass der Award für die Gesamtleistung von Redaktion und Verlag zugesprochen wurde.  «Die Leserinnen und Leser geniessen bei uns den höchsten Stellenwert. Dies erkennt man in der Vielfalt und enormen Tiefe der Inhalte. Im Werbemarkt stellt es uns vor grosse Herausforderungen, dass wir bewusst nicht jedem Werbetrend einen Platz bieten. Gerade unter diesen erschwerten Voraussetzungen leisten unsere Verkäuferinnen und das Backoffice-Team eine herausragende Arbeit.»

Wir teilen diesen Award mit unseren Inhaltspartnern, Anzeigenkunden, den Agenturen und allen Autorinnen und Autoren, die regelmässig für Fritz+Fränzi schreiben.

Und natürlich bedanken wir uns bei IHNEN liebe Leserinnen und Leser. Wir bleiben für Sie dran!

Anzeige
0 Kommentare

Zugehörige Tags

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unterstützen Sie unser Engagement für Eltern mit einer Spende!

Diesen Artikel kommentieren